Neuerscheinungen Sommer 2017 -Teil 2

Sonntag, Juli 02, 2017

Wie versprochen gibt es nach der ersten Runde hier nun den zweiten Teil meiner Auswahl an buchigen Neuerscheinungen im Sommer 2017.  Es sind bestimmt einige Titel dabei, von denen ihr schon gehört habt, aber vielleicht entdeckt ihr ja auch das ein oder andere neue Buch. Also schnappt euch einen Stift und ergänzt fleißig eure Wunschliste.

Leselust Buchblog Buchtipp Roman Thrille Übersicht

Der letzte Verrat - Nicola Moriarty 

Neuerscheinung 2017 Leselust Bücherblog Buchtipp Buchempfehlung Erscheint am 1. August 2017 bei Piper

Klappentext: 
Vier Frauen – durch Freundschaft verbunden, durch Lüge entzweit
Jedes Geheimnis haben sie geteilt – den ersten Kuss, das erste Mal, die erste große Enttäuschung –, aber die einst vier besten Freundinnen haben sich aus den Augen verloren. Ein paar gemeinsame Tage in einem Strandhaus an Australiens Ostküste sollen Abhilfe schaffen. Bereits am ersten Abend erkennen Eden, Joni, Trina und Deb jedoch, dass sie nicht mehr viel voneinander wissen, darum soll jede in einem anonymisierten Brief ihre geheimsten Wünsche, Ängste und Obsessionen offenbaren. Doch es taucht ein fünfter Brief auf, der sich mit hasserfüllten Drohungen gegen eine von ihnen wendet. Plötzlich ist jedes Vertrauen verloren, stattdessen herrschen Angst und Zwietracht...

Deshalb habe ich Leselust: 
Der Klappentext verspricht ein spannendes, aber auch psychologisch interessantes Buch -und dafür bin ich eigentlich immer zu haben.


Damals - Tessa Hadley

Piper Leselust Bücherblog Familienroman Buchtipp Buchempfehlung RezensionErscheint am 01.08.2017 bei Piper

Klappentext:
»Sie waren auf dem Land, am Ende der Welt, und es gab kein Zurück.« – Für einen Sommer kehren sie zurück in das alte englische Landhaus: Die vier Geschwister Harriet, Roland, Alice und Fran. Jetzt, in ihren Vierzigern und Fünfzigern, müssen sie entscheiden, ob sie das Haus ihrer Jugend, Erbe ihrer Vergangenheit, bewahren oder verkaufen sollen. Alice, gescheiterte Schauspielerin und unbelehrbare Romantikerin, bringt Kasim, den gerade erwachsenen Sohn ihres Ex-Partners mit, und Roland seine junge Tochter Molly, hübsch und unkonventionell. Sie alle zieht das alte Anwesen in seinen Bann, längst überwunden geglaubte Spannungen lodern wieder auf, und neue erotische Verwicklungen bahnen sich an. Doch auch dieser Sommer geht zu Ende, und über das Haus muss eine Entscheidung getroffen werden.

Deshalb habe ich Leselust:
Vier unterschiedliche Geschwister und die Dynamiken, die ein solches (unfreiwilliges) Zusammentreffen mit sich bringt. Da steckt auf jeden Fall viel Potential drin und ich hoffe, dass Hadley uns nicht mit einer 0-8-15 Familiengeschichte abspeist, sondern interessante Charaktere und spannende Konflikte liefert.


Ein guter Mensch - Jürgen Bauer 

Septime Leselust Bücherblog Roman Buchempfehlung Rezension BuchtippErscheint am 14. August 2017 beim Septime Verlag

Klappentext:
Wie schon in den Jahren zuvor wird Mitteleuropa erneut von einer Hitzewelle heimgesucht. Wasserknappheit, zunehmend schlechte Stromversorgung und steigende Kriminalität bringen die sozialen Strukturen der Großstadtgesellschaft ins Wanken. Die Politik steht der Situation hilflos gegenüber, die Südgrenzen werden geschlossen, der Polizeiapparat wird erweitert und das kostbarste Gut Wasser streng kontrolliert, rationiert und über ein ausgeklügeltes Versorgungssystem zugeteilt. Marko versucht mit seinem Freund Berger als Tankwagenfahrer einen Beitrag zu leisten und die schweigende Mehrheit, die sich mit der Situation abgefunden hat, mit Wasser zu versorgen. Wie den meisten fehlte auch Marko das nötige Geld, um das Land Richtung Norden zu verlassen, zudem er sich auch noch um seinen kranken Bruder kümmert, der den alten Familienhof nicht aufgeben will. Er gibt den Glauben an ein erträgliches Leben auch dann nicht auf, wenn Berger längst an dieser Möglichkeit zweifelt. Gemeinsam arbeiten sie dafür, sich eine lebenswerte Perspektive zu erhalten. Das plötzliche Auftauchen einer mysteriösen, schnell wachsenden Bewegung bringt die Kräfteverhältnisse allerdings durcheinander. »Die dritte Welle« feiert dekadent auf den nicht zu vermeidenden Kollaps zu und setzt der Rationierung und dem Haushalten die Verschwendung entgegen und stellt somit das gültige System infrage und zwingt beide dazu, ihre Haltungen zu überdenken.

Deshalb habe ich Leselust: 
Ein düsteres, aber erschreckend realistisches Zukunftsszenario. Dystopien finde ich generell sehr spannend, aber diese Geschichte klingt so real und nah, dass es mich fast schon schaudern lässt. Wie würden wir reagieren, wenn der Klimawandel auch Bewohner von Zentral- und Mitteleuropa in eine Krise stürzen und zur Flucht veranlassen würde. 


Das Geräusch der Dinge, die beginnen - Evita Greco 

Neuerscheinung 2017 Leselust Bücherblog Buchtipp Rezension BuchempfehlungErscheint am 16. August im Thiele & Brandstätter Verlag

Klappentext:

»Es gibt einige Geräusche, die Ada sehr mag. Der Klang eines Orchesters vor Konzertbeginn zum Beispiel, wenn alle Musiker ihre Instrumente stimmen. Das Rascheln von Blättern. Das Klirren von Kaffeetassen, die an einem Wintermorgen in der Bar serviert werden. Ada mag das Geräusch der Dinge, die beginnen.«

Ada ist drei Jahre, als sie von ihrer Mutter verlassen wird. Das Mädchen wächst bei seiner Großmutter Teresa auf, deren Liebe größer ist als ein Haus. Teresa bringt Ada bei, dem Olivenbaum im Garten beim Wachsen zuzuschauen, der »unverändert scheint und doch jeden Tag ein bisschen größer wird«. Doch vor allem lehrt sie das kleine Mädchen, auf das Geräusch der Dinge zu achten, die beginnen.
Als Ada siebenundzwanzig ist und ihre Großmutter schwer erkrankt, verbringt die junge Frau ihre Tage im Krankenhaus, am Bett des einzigen Menschen, der sie jemals geliebt hat. Die Angst davor, erneut verlassen zu werden, ist übermächtig. Als Ada sich mit der Krankenschwester Giulia anfreundet und in der Klinik-Cafeteria Matteo begegnet, einem jungen Mann, von dem sie nicht genau weiß, was er eigentlich macht, erkennt sie nicht, dass sich zwei Wege kreuzen und neue Türen aufgehen. Und während Teresa immer schwächer wird, muss sich Ada entscheiden, ob sie fliegen will oder fallen. Ob sie vertrauen will oder sich verstecken. Ob sie sich von der Liebe leiten lässt oder von der Angst.

Deshalb habe ich Leselust: 
Das klingt nach einer bewegenden Geschichte um Liebe und Verlust und die Suche nach dem eigenen Weg durchs Leben. Ich mag Autoren, die feine Charaktere zeichnen und ein Auge für die kleinen Dinge haben. Und wenn ich den Klappentext lese, glaube ich, hier so eine Autorin gefunden zu haben.


Swing Time - Zadie Smith 

London Rassismus Tanz Musik Feminismus Leselust Bücherblog Rezension BuchtippErscheint am 17. August 2017 bei KiWi

Klappentext:
Zwei Mädchen lernen sich beim Tanzen kennen, fortan sind sie unzertrennlich. Die eine hat Talent und die andere hat Ideen: über Rhythmus und Zeit, über schwarze Haut und schwarze Musik, über Stammeszugehörigkeit, Milieu, Bildung und Chancenungleichheit.
Als sich die beiden Mädchen zum ersten Mal begegnen, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen. Die gleiche Leidenschaft fürs Tanzen und für Musicals verbindet sie, doch auch derselbe Londoner Vorort und die Hautfarbe. Ihre Wege trennen sich, als Tracey tatsächlich Tänzerin wird und erste Rollen in Musicals bekommt. Ihre Freundin wiederum jettet als Assistentin der berühmten Sängerin Aimee um die Welt. Als Aimee in Afrika eine Schule gründen will, reist sie ihr voraus und lässt sich durch das Land, in dem ihre Wurzeln liegen, verzaubern und aus dem Rhythmus bringen.
Dieser grandiose Roman von Zadie Smith, der in den USA und in Großbritannien von Presse und Publikum gefeiert wird, erzählt am Beispiel zweier Freundinnen vom Siegen und Scheitern, vom Beginnen und Enden.

Deshalb habe ich Leselust: 
Bücher über Freundschaft gehen ja eigentlich immer. Und ich habe ja eine große Leidenschaft für Musik. Und Tanz und Musical finde ich auch wunderbar. Da klingt dieses Buch genau richtig für ich. Aber auch die anderen Themen, die im Klappentext schon anklingen, reizen mich sehr: der Einfluss der sozialen Schicht, Chancenungleichheit und die eigenen Wurzeln und "Stammeszugehörigkeit".


Die Unzertrennlichen - Stuart Nadler 

Leselust Bücherblog Rezension Buchtipp Buchempfehlung Familie Erscheint am 17. August bei KiWi

Klappentext: 
»Die Unzertrennlichen« ist ein hochkomischer, exzellent geschriebener Roman über drei Frauen, Tochter, Mutter und Großmutter, die immer weiter im Chaos ihres Lebens versinken.
Henrietta Olyphant hat gerade ihren Mann und fast all ihr Geld verloren, da droht eine weitere Katastrophe: Ihr Buch »Die Unzertrennlichen« soll wiederaufgelegt werden. Viele Dekaden sind vergangen, in denen sie keinen Gedanken an ihren Bestseller wider Willen über die Sexualität der Frau verschwenden musste. Das umstrittene »Handbuch für Besucher des weiblichen Körpers« mit sehr expliziten Zeichnungen von Geschlechtsorganen sollte ein feministischer Beitrag zum prüden Leben im Amerika der Sechzigerjahre sein, leider wurde es millionenfach von verklemmten Hausfrauen und lüsternen Männern gekauft und von der Kritik übel verschmäht. Oona, Henriettas Tochter und Chirurgin, ist gerade wieder nach Hause gezogen, nachdem sie sich von ihrem dauerbekifften Mann getrennt und jetzt eine Affäre mit dem Paartherapeuten angefangen hat. Ihre Tochter Lydia wiederum wird von der Schule suspendiert, weil ein Nacktfoto von ihr unfreiwillig die Runde gemacht hat.
Die drei Olyphantfrauen müssen sich zusammen ihren Dämonen stellen, das Chaos wird allerdings immer größer statt kleiner. »Die Unzertrennlichen« stellt auf hochkomische Art die Frage, ob man sein Leben wirklich planen kann und welche Rolle die Familie spielt, wenn es hart auf hart kommt.

Deshalb habe ich Leselust: 
Ich liebe Familiengeschichten, ich liebe Bücher über starke Frauen. Wenn dann noch eine Portion Feminismus dabei ist, dann reicht das auf jeden Fall aus, um meine Neugier zu wecken und dieses Buch auf die Wunschliste zu setzen.


Underground Railroad - Colson Whitehead

Pulitzer Preis Rassismus Sklaverei Leselust Bücherblog Rezension BuchtippErscheint am 21. August 2017 bei Hanser

Klappentext:
Cora ist nur eine der unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Caesar, ein Leidensgenosse, erzählt Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangen sie in den Untergrund, und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Stationsvorstehern begegnen. Jeder Staat, den sie durchqueren, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet hinter der letzten Grenze wirklich die Freiheit?
Colson Whiteheads Roman verbindet auf einzigartige Weise Realismus und Phantastik. Und er ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.

Deshalb habe ich Leselust: 
Dazu muss ich wahrscheinlich gar nichts mehr sagen. Schon das Thema an sich ist interessant (und wichtig!) genug, um dieses Buch sofort auf die Wunschliste zu setzen. Doch dann wurde es außerdem noch mit zahlreichen Preisen, unter anderem den Pulitzer- Preis, ausgezeichnet, war mich noch neugieriger auf das Buch macht.


Dann schlaf auch du - Leila Slimani 

Familie Liebe Beziehung Leselust Bücherblog Rezension Buchtipp Buchempfehlung Erscheint am 21. August 2017 bei Luchterhand

Klappentext:
Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen – eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst, in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Myriam und Paul können sich endlich ganz auf ihre Arbeit konzentrieren, während Louise wie mit unsichtbaren Fäden die Familie zusammenhält, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist ihre Kinderfrau unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, denen sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünf- zig jährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich.


Deshalb habe ich Leselust: 
Klingt nicht nach einem typischen Familienroman, sondern nach einem eindringlichen Psychogramm einer modernen Familie in der Krise. Das besondere Setting reizt mich sehr und ich bin gespannt, was für Enthüllungen in dem Buch auf uns warten.


Und es schmilzt - Lize Spit 

Leselust Bücherblog Rezension Buchtipp Buchempfehlung Leseprobe Erscheint am 24. August 2017 bei S. Fischer

Klappentext:

Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt.
Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.

Die junge Bestsellerautorin Lize Spit wagt sich mit ihrem ersten Roman »Und es schmilzt« an die Grenzen des Sagbaren.

Deshalb habe ich Leselust: 
Ein Klappentext, der eigentlich nicht viel verrät, aber durch die leisen, düsteren Andeutungen sehr neugierig auf das Buch macht.


Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr - Walter Moers

Knaus Zamonien Fantasy Neuerscheinung 2017 Leselust Bücherblog Buchtipp Rezension Erscheint am 28. August 2017 bei Knaus

Klappentext: 
Eine traumhafte Liebesgeschichte und eine Reise durch das menschliche Gehirn als rasantes zamonisches Abenteuer.
Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der gleichsam beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. Walter Moers erzählt dieses Märchen aus der zamonischen Spätromantik voller skurriler Charaktere mit der ihm eigenen Komik: spannend und anrührend zugleich.

Deshalb habe ich Leselust: 
Wer diesen Blog schon eine Weile liest, der weiß, dass ich ein absoluter Walter Moers Fan bin. Ich liebe seinen Schreibstil, seinen Humor, seine verrückten Einfälle und habe alle seine Zamonien- Romane unzählige Male gelesen. Auf den dritten Teil der Stadt der träumenden Bücher- Trilogie warten wir ja schon eeeewig und der Erscheinungstermin wurde immer wieder weiter nach hinten verschoben, bis es jetzt sogar auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Deswegen konnte ich es zunächst kaum glauben, als ein neuer Moers- Roman angekündigt wurde. Ich freue mich schon wahnsinnig doll auf das Buch, aber ich hab auch immer noch ein bisschen Angst, dass wieder etwas mit der Veröffentlichung nicht klappt. So richtig glauben kann ich es bestimmt erst, wenn ich das Buch in meinen Händen halte.


Phantome - Robert Prosser 

Jugoslawien Flucht Geschichte Flüchtling Leselust Bücherblog Buchtipp Erscheint am 5. September 2017 bei Ullstein 5

Klappentext: 
Ein politischer Roman, der ein fast vergessenes Kapitel europäischer Geschichte in die Gegenwart holt.
Robert Prosser schildert intensiv ein fast vergessenes Kapitel der jüngeren Geschichte: Der Jugoslawienkrieg, der die letzte große innereuropäische Flüchtlingswelle in den 1990ern auslöste, dessen drastische Verbrechen bis heute nicht aufgearbeitet sind und weit in die Generation der Kinder der Geflüchteten nachwirken. Anisa flüchtet 1992 aus Sarajewo nach Wien. In den beginnenden ethnischen Säuberungen hat sie ihren Vater zurückgelassen – und wird ihn nie wiedersehen. Auch von ihrem Freund Jovan, einem bosnischen Serben, der zum Militärdienst eingezogen wurde, konnte sie sich nicht verabschieden. Jahrzehnte später reist Anisas Tochter Sara auf den Spuren ihrer Mutter nach Bosnien-Herzegowina.

Deshalb habe ich Leselust: 
Mit diesem Teil der europäischen Geschichte kenne ich mich kaum aus und ich bin gespannt, durch dieses Buch ein bisschen mehr über den Jugoslawienkrieg zu erfahren. Meiner Meinung nach lohnt es sich immer, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen und daraus Lehren für die Gegenwart zu ziehen. 


Das könnte dir auch gefallen: 


Plauderecke: 

Habt ihr ein paar neue Titel entdecken können? Welche Bücher haben es auf eure Wunschliste geschafft? 

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hallöchen!
    Uh, gerade das Buch zur Underground Railroad interessiert mich ja brennend! Hatte das Thema damals im Abi und wollte seitdem immer ein bisschen mehr darüber lernen, bin aber dann nie dazu gekommen.
    *seufz* Und schon ist das Buchkaufverbot in Gefahr :D

    Liebe Grüße,
    Tabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabi,
      Ja, ich sag ja: gefährlich für die SuB den Sommer Teilnehmer*innen... ;)
      Aber das Buch finde ich auch richtig spannend und ich möchte es auf jeden Fall lesen. Aber es erscheint ja eh erst am 21. August. Da dürfen wir dann ja wieder kaufen, richtig? :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Wow, das ist nun wirklich eine abwechslungsreiche und bunte Liste. Da weiß ich gar nicht, was ich hervorheben sollte, denn eigentlich alle Bücher haben etwas, das einen zum lesen animiert.
    Als eingefleischte Thriller-Leserin habe ich aber auch eine eigene Liste von härteren Spannungsromanen, die ich dringend herbeisehne:

    Deathcall – Er bringt den Tod von Chris Carter (Hunter / Garcia #8) – erscheint am 11. August 2017

    Todesreigen von Andreas Gruber (Sneijder / Nemez #4) – erscheint am 21.08.2017

    Sechs mal zwei von Arne Dahl (Berger & Blom #2) – erscheint 01.09.2017

    Und so geht uns der Lesestoff nie aus ;-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Gabi,
      Ja, ich hatte Lust, mal ganz querbeet zu suchen und mich nicht zu beschränken. Dabei ist dann diese Liste herausgekommen. :)
      Oh ja, neue Thriller sind natürlich immer gut. Von Arne Dahl liegt noch "sieben minus eins" auf meinem SuB. Sollte ich vielleicht mal lesen, bevor der zweite Teil rauskommt? :D
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow