Neuerscheinungen Herbst 2017 | September

Mittwoch, August 23, 2017

Designed by Freepik
Der Sommer geht langsam dem Ende zu, aber im September können wir noch mal auf ein paar schöne, warme Tage hoffen. Ich möchte die letzten Möglichkeiten nutzen, um noch mal so oft wie möglich draußen zu lesen. Und genug interessante Bücher gibt es auch im September auf jeden Fall. Ich habe durch die Herbstprogramme der Verlage geblättert und meine Favoriten für euch hier aufgelistet. Hier sind meine vielversprechendsten Neuerscheinungen im September 2017. 

Nachtrag aus dem August:

Der Junge auf dem Berg - John Boyne 


Erscheint am 24. August bei Fischer

Klappentext:

Seit über 10 Jahren ein Welterfolg: ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹
Mit seinem neuen Roman kehrt John Boyne in das dunkelste Kapitel unserer Geschichte zurück.

Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz.

Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.

Ein brandaktuelles Buch in Zeiten des weltweiten Rechtsrucks.


Deshalb habe ich Leselust:

Ich habe ja "Der Junge im gestreiften Pyjama" total geliebt. Das Buch hat mich so sehr berührt und war mal eine völlig anderer Blickwinkel auf die NS- Zeit und die Konzentrationslager. Gerade diese naive Sicht des Jungen ist es, die einem so manche Absurdität schockierend vor Augen führt.
Ähnliches erhoffe ich mir von Boynes neuem Buch und bin sehr gespannt, ob mich "Der Junge auf dem Berg" auch so begeistern kann.


Die Goldene Legende - Nadeem Aslam

Erscheint am 04. September 2017 bei DVA

Klappentext:
In dem Moment, als auf der Grand Trunk Road Schüsse zu hören sind, beginnt Nargis’ Leben zu zerbrechen. Ihr Ehemann gelangt versehentlich ins Kreuzfeuer und stirbt, bevor sie ihm die Wahrheit über ihre Vergangenheit beichten kann. Schon seit Längerem fürchtet sie, dass diese bald ans Licht kommen wird: Ein Unbekannter verkündet regelmäßig Geheimnisse der Anwohner vom Minarett der örtlichen Moschee und versetzt damit Muslime und Christen gleichermaßen in Angst. Als die Lautsprecher die verbotene Liaison ihres Nachbarn mit der Tochter des muslimischen Geistlichen aufdecken, sind die Einschläge so nah, dass Nargis handeln muss ...

In der für ihn typischen leuchtenden Prosa erzählt Nadeem Aslam eine Geschichte über Fanatismus, Widerstandsvermögen und die Lügen, die manchmal nötig sind, um zu überleben. Ein mutiger, zeitgemäßer und schmerzlich schöner Roman, in dem sich Pakistans Vergangenheit und Gegenwart spiegeln.

Deshalb habe ich Leselust:
Der Klappentext verspricht eine interessante und etwas mysteriöse Geschichte, voller Geheimnisse und Lügen. Gleichzeitig Einblicke in fremde Religionen und Kulturen. Das klingt nach einem Buch nach meinem Geschmack!


Am Ende der Reise - Edward Docx

Erscheint am 05. September 2017 bei Kein & Aber

Klappentext:
Wie verbringt man die letzten Tage mit seinem Vater, der sich für Sterbehilfe entschieden hat? Ein umwerfender Roman, der mit viel Humor familiäre Beziehungen seziert und dabei keine Gefühlslage außer acht lässt.

Lou fährt seinen unheilbar kranken Vater Larry zu einer Klinik in Zürich – sein Vater möchte Sterbehilfe in Anspruch nehmen, was in seiner Heimat England gesetzlich verboten ist. Als nach vielen Kilometern in ihrem 80er- Jahre-VW Lous ältere Halbbrüder nach erstem Widerstand doch noch dazustoßen, deckt die Reise immer mehr innerfamiliäre Befindlichkeiten auf. Sie kämpfen, streiten, lachen, betrinken sich, philosophieren über das Leben und sich selbst – ein Roman, in dem sich jede Leserin und jeder Leser sofort finden wird!

Deshalb habe ich Leselust:
Ein schwieriges Thema, mit dem es sich aber gewiss lohnt, sich auseinanderzusetzen. Ich bin sehr gespannt, wie Docx das kontroverse Thema aufbereitet und verarbeitet.


Die zwölf Leben des Samuel Hawley - Hannah Tinti

Erscheint am 05. September bei Kein & Aber

Klappentext:
Ein Vater setzt alles daran, seine Tochter zu schützen, indem er mit seiner Vergangenheit als Krimineller bricht. Doch sein früheres Leben lässt sich ebenso wenig abschütteln wie die Narben, die er davongetragen hat. Eine Vater-Tochter-Beziehung, die man nicht so schnell vergessen wird!

Als Samuel Hawley mit seiner Tochter Loo in das kleine Küstenstädtchen Olympus in Massachusetts zieht, sind die Jahre des Umherziehens und der ständigen Schulwechsel für die 12-Jährige vorbei. Doch auch jetzt ist es für sie schwer, Anschluss zu finden. Die Geheimnisse um ihren Vater und ihre verstorbene Mutter machen sowohl die Einwohner von Olympus als auch Loo misstrauisch. Dennoch kann sie sich Respekt verschaffen und verliebt sich zum ersten Mal. Und je älter sie wird, desto eigenständiger wird sie - und zugleich ihrem Vater immer ähnlicher, ob sie es nun will oder nicht.

Deshalb habe ich Leselust:
Auch dies scheint mir ein vielversprechender Titel. Wie kann uns unsere Vergangenheit prägen? Wie sehr werden wir von unseren Eltern beeinflusst? Klingt nach einer besonderen Vater- Tochter- Beziehung und nach einem besonderen Buch. 


Nummer 11 - Jonathan Coe 

Erscheint am 5. September bei Folio

Klappentext:
Geschichten, die den Wahnsinn bezeugen – ein irrwitziges Sittenbild Großbritanniens.

Rachel und Alison, Freundinnen aus Kindertagen, machen sich auf eine Reise in das fremde, irreale Herz Großbritanniens. Hilflos, mitgerissen von Strömen, die sie weder verstehen noch beeinflussen können, fnden die beiden eine von der Realität enttäuschte, doch den Reality-Shows innig zugetane Nation vor. Sie treffen auf moralisch bankrotte Bankiers, deren Keller mit Privatkinos, Hallenbädern und Weinlagern aufgemöbelt sind, und auf Menschen, die an der städtischen Essenstafel Schlange stehen. Mittendrin residiert eine alteingesessene Familie, die nichts für das eigene Land tut, aber alle Kraft darauf verwendet, dass das Land alles für ihren persönlichen Proft tut.

Deshalb habe ich Leselust:
Ich liebe ja Großbritannien und fühle mich der Insel schon immer sehr verbunden. Dieses Buch verspricht ein Porträt der dort lebenden Menschen, die so unterschiedlich sind. Ich erhoffe mir ein Eintauchen in die britische Lebensweise, die dort herrschende Stimmung und hoffentlich auch eine Portion des britischen Humors. 


Ausser sich - Sasha Marianna Salzmann

Erscheint am 6. September bei Suhrkamp

Klappentext:
Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul – ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche – nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.

Wer sagt dir, wer du bist? Davon und von der unstillbaren Sehnsucht nach dem Leben selbst und seiner herausfordernden Grenzenlosigkeit erzählt Sasha Marianna Salzmann in ihrem Debütroman Außer sich. Intensiv, kompromisslos und im besten Sinn politisch.

Deshalb habe ich Leselust:
Bücher über andere Länder und Kulturen üben eine große Faszination auf mich aus. Migration, Heimatlosigkeit, Zugehörigkeit –das sind alles sehr spannende, interessante und für viele Menschen aktuelle Themen. Außerdem ist dieser Titel auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017, was mich noch neugieriger auf das Buch macht. 


Verfolgung - David Lagercrantz (nach Stieg Larsson) 

Erscheint am 7. September bei Heyne

Klappentext:
Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist gegen den Rest der Welt.
Im Frauengefängnis Flodberga herrscht ein strenges Regiment. Alle hören auf das Kommando von Benito Andersson, der unangefochtenen Anführerin der Insassinnen. Lisbeth Salander, die eine kurze Strafe absitzt, versucht tunlichst, den Kontakt zu vermeiden, doch als ihre Zellennachbarin gemobbt wird, geht sie dazwischen und gerät ins Visier von Benitos Gang. Unterdessen hat Holger Palmgren, Lisbeth Salanders langjähriger Mentor, Unterlagen zutage gefördert, die neues Licht auf Salanders Kindheit und ihren Missbrauch durch die Behörden werfen. Salander bittet Mikael Blomkvist, sie bei der Recherche zu unterstützen. Die Spuren führen sie zu Leo Mannheimer, einem Finanzanalysten aus sehr wohlhabendem Hause. Was hat dieser mit Lisbeth Salanders Vergangenheit zu tun? Und wie soll sie den immer schärfer werdenden Attacken von Benito und ihrer Gang entgehen?

Deshalb habe ich Leselust:
Ich bin ein großer Fan der Reihe. Die drei ursprünglichen Bücher von Stieg Larsson haben mir unglaublich gut gefallen. Und auch den ersten Band von Langercrantz fand ich überraschend gut. Daher bin ich sehr auf den neuen Fall für Lisbeth und Michael gespannt.


Ein Mensch brennt - Nicol Ljubic

Erscheint am 8. September 2017 bei dtv

Klappentext:
Wenn es um Fußball geht, kann man dem zehnjährigen Hanno Kelsterberg nichts vormachen. In Sachen Protest allerdings auch nicht. Seit zwei Jahre zuvor der asketische Hartmut Gründler ins Souterrain der Familie zog und sich als unbeugsamer Politkämpfer entpuppte, steht Hannos einst heile Welt auf dem Kopf. Statt Fußball zu spielen, muss er nun mit zu Demos und verteilt Handzettel. Während der Vater den Mann im Keller zunächst belächelt, gerät die Mutter in den Bann des kompromisslosen Idealisten, die Ehe zerbricht.
Ein provokanter und berührender Roman über eine Familie, die unversehens von der Zeitgeschichte gestreift wird.

Deshalb habe ich Leselust:
Wieder eine vielversprechende Familiengeschichte. In Zeiten großer Politikverdrossenheit finde ich es sehr interessant, eine Geschichte über einen Aktivisten zu lesen. Und dieses Grundthema und die Wirkung auf ein Familiensystem –das ist mir so auch noch in keinem Roman begegnet. Ich bin gespannt! 


Durst - Jo Nesbo (Harry Hole #11)

Erscheint am 15. September 2017 bei Ullstein

Klappentext:

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. In einer Atmosphäre der Angst zögern viele Frauen, sich weiter über die App zu verabreden. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

Deshalb habe ich Leselust
Ich bin ja ein großer Fan der Reihe und Harry Hole ist einer meiner Lieblingsermittler. Klar, dass ich da auch den mit Spannung erwarteten neuen Fall lesen muss. Bei dem Thema des Falls bin ja tatsächlich erstmal etwas skeptisch, aber ich bin trotzdem gespannt und hoffe, das mich Jo Nesbo dann doch wieder überzeugen kann.


Menschenwerk - Han Kang 

Erscheint am 15. September im Aufbau Verlag

Klappentext:

Gwangju, Südkorea, 1980. Ein Junge sucht nach der Leiche seines Freundes, der bei einem gewaltsam niedergeschlagenen Studentenaufstand gestorben ist. Eine Mutter trauert um ihren Sohn. Eine Schwester versucht weiterzuleben. Ein Folteropfer versucht, sich nicht zu erinnern. Und die Autorin selbst versucht, in all dem einen Sinn auszumachen. Durch ihr kollektives Leid und ihre Taten der Ho nung entsteht nach und nach die Geschichte einer brutalisierten Gesellschaft auf der Suche nach einer Stimme.
Menschenwerk ist das schriftliche Zeugnis der menschlichen Bereitschaft, Leid zu riskieren, Gefangenschaft, sogar den Tod, um Gerechtigkeit zu erlangen.
Es beschreibt die harte Realität der Unterdrückung und die durchschlagende Poesie der Menschlichkeit.

Deshalb habe ich Leselust: 
"Die Vegetarierin" hat mir ja leider überhaupt nicht gefallen. Deswegen war meine erste Reaktion: "Dieses Buch werde ich auf keinen Fall lesen!". Aber der Klappentext hat mich dann doch sehr neugierig gemacht und ich habe beschlossen, der Autorin noch mal eine Chance zu geben. Hoffentlich kann mich dieser Roman mehr begeistern, als ihr Erstlingswerk.


Einer von uns - Daniel Magariel

Erscheint am 19. September bei C.H. Beck 

Klappentext:
Ein fesselnder, erschütternder Roman über zwei junge Brüder und ihren zugleich liebevollen und übergriffigen Vater – Daniel Magariels Buch ist das verblüffende Debüt eines neuen, großen Talents.
Die drei – ein zwölfjähriger Junge, sein älterer Bruder und ihr Vater – haben den „Krieg“ gewonnen: So nennt der Vater seine bittere Scheidung und den Kampf ums Sorgerecht. Sie verlassen Kansas und fahren nach Albuquerque, um noch einmal neu zu beginnen. Die Jungen gehen zur Schule, spielen Basketball, finden Freunde. Ihr Vater arbeitet von Zuhause aus.

Bald aber wachsen sich kleine Fehltritte des Vaters zu einer finsteren Irritation aus, müssen die Jungen erkennen, dass sich ihr Vater verändert, unberechenbar wird, mitunter brutal. Vor der karg-erhabenen Kulisse der Landschaft New Mexicos erzählt Magariel mit bestechender Klarheit, wie die Jungen verzweifelt versuchen, die Familie zusammenzuhalten, sich gegenseitig schützen und helfen, und schließlich ums eigene Überleben kämpfen.
„Einer von uns“ ist eine kurze Geschichte mit gewaltiger emotionaler Wucht.

Deshalb habe ich Leselust: 
Diesen Herbst kommen wirklich viele spannende Familiengeschichten auf uns zu. Auch dieser Roman kann mich durch seinen Klappentext überzeugen. Ein Vater, der alles dafür tut, seine Söhne bei sich haben zu können und dessen Fürsorge dann irgendwann kippt. Eine komplexe psychologische Entwicklung einzufangen – das hat auf jeden Fall Potential. 


54 Minuten - Marieke Nijkamp

Erscheint am 21. September bei Fischer FJB 

Klappentext:
54 Minuten, die alles zerstören

Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.

Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen.
Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben.
Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

Deshalb habe ich Leselust:
Es erinnert auf den ersten Blick sehr an "19 Minuten" von Jodie Picoult. Das Buch habe ich sehr gern gelesen und das Thema finde ich auch sehr erschreckend, aber auch spannend und interessant.


QualityLand – Marc- Uwe Kling

Erscheint am 22. September bei Ullstein 

Klappentext: 
Willkommen in QualityLand! In der Zukunft läuft alles rund: Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt, ganz ohne sie bestellen zu müssen. Superpraktisch! Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen — denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o. k. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig — und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Deshalb habe ich Leselust: 
Ok, ich liiiiiebe die Känguru- Chroniken. Ich habe sie unzählige Male gelesen und noch öfter gehört. Ich kann quasi alles mitsprechen, habe für jede Lebenslage ein Känguru Zitat parat, habe das Känguru Theaterstück gesehen. Ja, also ich würde schon sagen, dass ich das Känguru ganz gut finde. Klar, dass ich da neugierig auf neuen Stoff aus der Feder vom Känguru- Flüsterer Marc- Uwe Klingt bin. Ich habe allerdings auch große Bedenken, weil ich Angst habe, dass mir das Buch ohne Känguru nicht gefallen könnte. Eigentlich kann nichts so gut sein, wie das Känguru. Ich werde versuchen mich darauf einzulassen, dass es etwas ganz anderes ist. 



Das könnte dir auch gefallen: 

Neuerscheinungen Sommer 2017 - Teil 1
Neuerscheinungen Sommer 2017 - Teil 2 
Neuerscheinungen Frühjahr 2017 

Plauderecke:

Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch? Und konntet ihr in meiner Liste noch interessante Titel entdecken? Welche Bücher würdet ihr mir für den September empfehlen? 

You Might Also Like

19 Kommentare

  1. Huhuw
    meine erste Antwort kennst du, oder?
    DURST!!!
    Aber "Der Junge auf dem Berg" möchte ich auch gerne kennenlernen.
    Die Vegetarierin kenne ich nicht aber " Menschenwerk" hört sich echt toll an. Könnte auch was für mich sein. Und der neue Langercrantz reizt auch, da mir der Vorband schon gefiel und ich Lisbeth auch toll finde.
    Aaaaaahh ich muss aufhören ;-)
    Richtig tolle Neuvorstellungen hat du hier präsentiert. Das mit den Minuten, nein, Schluss jetzt
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ach Kerstin. Das macht mich richtig froh! ;D
      Ja, so viel guter Lesestoff erwartet uns. Lisbeth ist wirklich toll. Und an Larsson kommt zwar keiner ran, aber Lagercrantz hat es ganz gut gemacht, finde ich.
      Bin gespannt, welche Bücher dann tatsächlich bei uns einziehen dürfen... ;)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Ich schließe mich der ungeduldigen Warteschlange an, die den neuesten Band mit Harry Hole nicht erwarten kann. Wird ja auch Zeit, dass wir wieder was von ihm hören :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, Harry! Ich freue mich auch sehr darauf, obwohl ich auch ein bisschen "Angst" habe. Hoffentlich lässt Nesbø nicht nach...
      LG

      Löschen
    2. Ich finde ja, dass die Serie ohne "Durchhänger" von Band zu Band besser wurde und drücke uns auch ganz fest die Daumen, dass das mit dem aktuellen Band so weitergeht!!!

      LG Gabi

      Löschen
    3. Echt? Ich fand den letzten schon ein bisschen enttäuschend. Na mal sehen, was da jetzt noch auf uns zukommt. Aber Harry Hole ist halt einfach eh klasse. :)

      Löschen
  3. Hallo Julia,

    ich war den ganzen Tag unterwegs, aber wollte unbedingt noch kommentieren. Wie bei Twitter bereits geschrieben: Ich liebe Deine Neuerscheinungen-Posts! :-)

    - "Der Junge auf dem Berg" möchte ich auch lesen, obwohl ich das Vorgängerbuch (noch) nicht gelesen habe.
    - "Ausser sich" sagte mir bisher nichts, das behalt ich mal im Auge.
    - Ich habe die Stieg Larsson Bücher sehr gern gelesen, Band 4 liegt allerdings noch auf dem SuB. "Verfolgung", werd ich aber bestimmt auch lesen, wenn ich Band 4 endlich vom SuB befreit habe.
    - "Durst" werd ich auch definitiv lesen. Bin mir aber nicht sicher, ob Nesbo nach Band 10 nicht hätte Schluss machen sollen, bevor es total ausgelutscht ist. Das Ende von Koma war für mich eigentlich sehr befriedigend und hätte die Reihe gut beenden können. Aber vielleicht überrascht das Buch noch.
    - "54 Minuten" sagte mir bisher auch nichts, das Buch schau ich mir auch mal an
    - Auf QualityLand freue ich mich auch sehr. Habe das Buch seit einigen Wochen schon auf meiner Wunschliste und hoffe, dass das Buch ähnlich gut wie die Känguru-Bücher ist. Der Mann heißt übrigens Kling, nicht Klingt ;-)

    Vielen Dank für die tolle Auflistung, ich freu mich jedes Mal über deine Vorstellungen.

    Liebe Grüße,

    Jemima

    P.S. Habe gerade mit Wordpress kommentiert, aber irgendwie leitet mich die Seite um. Deswegen auf diesem Weg nochmal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jemima,
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Oh, "Der Junge im gestreiften Pyjama" musst du unbedingt auch lesen. Ein starkes Buch!
      Bei der Nesbø Reihe kann ich dir nur zustimmen. Aber ich freue mich trotzdem auf den neuen Fall. Bin einfach zu neugierig, wie es weitergeht.
      Und natürlich heißt er Kling. Blöde Autokorrektur! -.- Danke für den Hinweis. Und blöd, dass das mit dem Kommentieren nicht ging. Werde mal gucken, ob ich rausfinde, woran das liegen könnte.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Mal wieder hast du eine Vielzahl an Buchtiteln und Genres <3 Und "54 Minuten" lief mir vor kurzem schon über den Weg und ich bin neugierig geworden!
    Hach eine feine Beitragsreihe von dir, die für WuLi und SuB jedoch nicht schonend ist :D

    Wünsch dir einen feinen Tag :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja. Das ist mein geheimer teuflischer Plan. Wenn ich es schon nicht schaffe, meinen SuB abzubauen und meine Wunschliste immer weiter wächst, dann soll es den anderen wenigstens genauso gehen. Muhahaha! :P
      Danke, wünsch ich dir auch. Und gute Besserung! :*

      Löschen
  5. Zwei der Bücher (Durst und QualityLand) stehen auch auf meiner Liste, beide Male wegen des Autors, da ich mir sicher bin, dass beide nur Gutes abliefern werden. Ansonsten sieht meine Liste erstaunlich anders aus, was ich aber wirklich spannend finde!

    Liebe Grüße,
    deine Namensvetterin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia ;)
      Bei den beiden Büchern waren auch bei mir die Autoren der Hauptgrund, warum sie sofort auf die Liste gewandert sind.
      Ja, bei der riesigen Auswahl an Neuerscheinungen ist es ja auch eigentlich nicht verwunderlich, dass die Listen sich da unterscheiden. Macht es ja umso spannender, bei anderen Blogs zu stöbern.
      Liebste Grüße und nen schönen Abend.

      Löschen
  6. Hallo Julia,
    wow, da hast du aber einige interessante Bücher rausgesucht. Beim Lesen der Inhaltsangabe von 54 Minuten musste ich auch gleich an das Buch von J. Picoult denken. Da würde mich auch sehr interessieren, ob es viele Parallelen gibt und wie die Geschichte umgesetzt wurde. Der Junge auf dem Berg durfte ich bereits lesen. Es ist eine unglaublich gute Geschichte. Du wirst sie bestimmt mögen, wenn du Der Junge im gestr. Pyjama auch schon so gerne gelesen hast.

    Ganz liebe Grüße
    tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      Ja stimmt, bei 54 Minuten musste ich auch sofort an das Buch von Jodi Picoult denken. Bin da auch sehr auf die Umsetzung gespannt. 19 Minuten hat mir damals echt gut gefallen. Mal sehen, ob 54 Minuten da mithalten kann.
      Oh, da bin ich ja direkt ein bisschen neidisch. Ich möchte das Buch auch unbedingt bald lesen. Am besten sofort! Und was du schreibst, klingt ja auch sehr positiv. Da steigt die Vorfreude gleich noch weiter.
      Liebe Grüße und Danke für deinen Besuch, Julia

      Löschen
  7. Liebe Julia,
    nachdem mein Kommentar von vor einigen Tagen nicht durchging, ich aber komischerweise Beitragsbenachrichtigungen bekomme, versuche ich es heute einfach nochmal und hoffe, dass es jetzt klappt.

    Eigentlich wollte ich meine Wunschliste ja abbauen, aber nachdem ich deinen tollen Artikel gelesen habe, ist sie doch wieder angewachsen.

    Ich habe von John Boyne noch nichts gelesen, möchte das aber mit “Der Junge auf dem Berg” unbedingt ändern. Das Buch ist mir jetzt schon ein paar mal begegnet, aber jetzt steht es endgültig auf der Wunschliste.

    “Die Goldene Legende” klingt ganz so als wäre es auch etwas für mich. Über Pakistan habe ich so auch noch nichts gelesen. Das Buch ist also in jeder Hinsicht reizvoll.

    “Am Ende der Reise” finde ich auch gut, weil ich es wichtig finde über dieses Thema zu sprechen. Inhaltlich erinnert mich das Buch aber sehr an “Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat”. Das mochte ich auch sehr gerne.

    “QualityLand” hat mich auch neugierig gemacht. Ich mag Bücher, die sich mit solchen Themen auseinander setzen.

    Liebe Grüße
    Julia


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Julia,
      Oh man, wir scheinen mit unseren Kommentaren ja echt kein Glück zu haben... ;D
      Schön, dass es jetzt doch noch geklappt hat. Ich freue mich sehr über deinen Besuch. Toll, dass ein paar Buchtipps für dich dabei waren.
      "Das unerhörte Leben des Alex Wood" werde ich mir dann auch gleich mal angucken. "Am Ende der Reise" habe ich ja für die Liste auch ausgewählt, weil ich das Thema sehr wichtig und interessant finde. Bin jetzt gespannt, was es da noch so für Literatur zu gibt.
      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  8. Hallo!
    „Der Junge auf dem Berg” reizt mich auch sehr. :) An „Am Ende der Reise” traue ich mich aber z. B. definitiv nicht heran, ich finde das Thema ganz schrecklich und möchte mich da gar nicht mit auseinandersetzen, auch nicht in Romanform ... kannst du mit solchen Stories gut umgehen?
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inga,
      Ja, das Thema ist natürlich schon heftig, aber ich persönlich finde es für mich wichtig, mich damit auseinanderzusetzen. Auch wenn es keine leichte Lektüre wird.
      Manchmal nimmt mich solche Lektüre schon mit, aber ich möchte auch mal aus meiner Komfortzone rauskommen. Lesen darf mich auch mal erschüttern und wehtun. Aber danach brauche ich dann auch erstmal wieder ruhige Bücher, was fürs Herz oder etwas Witziges. Das ist so meine Strategie.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow