Swing Time - Zadie Smith [Rezension]

Donnerstag, August 17, 2017

Tanz Rassismus Entwicklungshilfe Dritte Welt Armut Freundschaft Kurzmeinung:

Ein Buch über Freundschaft, Familie, Tanz, Kulturen, Rassismus, Chancenungleichheit und vieles mehr. Große Themenvielfalt, der manchmal etwas die Tiefe fehlt. Der Schreibstil ist aber wunderschön, detailreich und voller scharfsinniger Beobachtungen. Sehr lesenswert!


Bewertung: 4 Sterne



Klappentext:

Zwei Mädchen lernen sich beim Tanzen kennen, fortan sind sie unzertrennlich. Die eine hat Talent und die andere hat Ideen: über Rhythmus und Zeit, über schwarze Haut und schwarze Musik, über Stammeszugehörigkeit, Milieu, Bildung und Chancenungleichheit.
Als sich die beiden Mädchen zum ersten Mal begegnen, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen. Die gleiche Leidenschaft fürs Tanzen und für Musicals verbindet sie, doch auch derselbe Londoner Vorort und die Hautfarbe. Ihre Wege trennen sich, als Tracey tatsächlich Tänzerin wird und erste Rollen in Musicals bekommt. Ihre Freundin wiederum jettet als Assistentin der berühmten Sängerin Aimee um die Welt. Als Aimee in Afrika eine Schule gründen will, reist sie ihr voraus und lässt sich durch das Land, in dem ihre Wurzeln liegen, verzaubern und aus dem Rhythmus bringen.
Dieser grandiose Roman von Zadie Smith, der in den USA und in Großbritannien von Presse und Publikum gefeiert wird, erzählt am Beispiel zweier Freundinnen vom Siegen und Scheitern, vom Beginnen und Enden.


Meine Meinung:

Was für ein starkes Buch. Schon das Cover hat mich magisch angezogen, und die ersten Seiten haben den Bann, den dieses Buch auf mich ausübt, nur noch verstärkt.

Von der ersten Zeile an konnte ich mich ganz in die Geschichte fallen lassen, ja der wunderschöne Schreibstil hat mich geradezu in das Geschehen hineingezogen. Dabei merkt man gleich, dass dies keine Geschichte ist, die man so nebenbei lesen kann. Die Erzählweise ist präzise und gespickt mit intelligenten Details, ohne dabei schwer und prätentiös zu sein. Zadie Smith lässt mich innerhalb der ersten paar Seiten eine Beziehung zu den Mädchen aufbauen.

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt und der Wechsel zwischen den Erlebnissen der Kindheit und der Situation der Erwachsenen Frauen baut viel Spannung auf. Wie ist es zu dieser Entwicklung gekommen? 

Auch die Themenvielfalt im Buch hat mich sehr beeindruckt. Themen wie Emanzipation, Feminismus, Rassismus, verschiedene Ideologien und die Klassengesellschaft werden angesprochen. Das alles aber, ohne die erdrückende Schwere, die die Bearbeitung solcher Themen sonst oft mit sich bringt. So werden diese, von der Mutter der Protagonistin vorgebrachten Themen, liebevoll ihre "Ismen" genannt. Natürlich geht es auch viel um Tanz, und um Freundschaft. 
Auch Kulturen und Herkunft werden viel thematisiert. Es geht oft darum, welchem "Stamm" man angehört. Aber auch komplexe Themen wie Entwicklungshilfe in Afrika werden angesprochen und dabei sensibel das Motiv des "Helfen wollens" der Naivität und Unwissenheit gegenübergestellt, mit der sich Menschen aus westlichen Ländern vollkommen unbekümmert in andere Länder begeben, blind für die dort vorherrschenden Strukturen, Sitten und Bräuche. Das sich die westliche Lebensweise nicht einfach eins zu eins übertragen lässt. 
Insgesamt nimmt uns die Geschichte mit auf drei Kontinente: Amerika, Europa und Afrika. 
Dabei werden die unterschiedlichen Lebensrealitäten in den jeweiligen Ländern sehr gut dargestellt. Durch den naiven Blick der Protagonistin auf der einen und die Aufklärung durch Experten auf der anderen Seite, bekommt man einen guten Eindruck, eine Schilderung, die nicht romantisiert ist, aber aufzeigt, wie falsch man manche Dinge aus westlicher Sicht einschätzt.
Ein Kritikpunkt wäre vielleicht, dass diese Themen eher oberflächlich behandelt werden und nicht sehr in die Tiefe gegangen wird. Das hat mich beim Lesen allerdings gar nicht gestört. Im Gegenteil, ich fand es gut, dass die Geschichte Gedankenanstöße geliefert hat, mir aber keine fertigen Meinungen und Lösungen präsentiert wurden, sondern ich selbst über die Themen weiter nachdenken musste und wollte.

Meiner Meinung nach hätte es nicht über 600 Seiten gebraucht, um diese Geschichte zu erzählen. Absolut brillante, tiefgründige, fast philosophische Passagen treffen auf sehr langatmige und für den Verlauf der Handlung nicht unbedingt notwendige Abschnitte, durch die ich mich regelrecht durchkämpfen musste. Das stört den sonst sehr angenehmen Lesefluss.
Doch die brillanten Abschnitte dazwischen entschädigen und lassen einen die Längen schnell vergeben und vergessen.


"Wir müssen die Veränderung sein, die wir uns wünschen." (Aus Swing Time, S. 175)


Fazit:

Swing Time ist definitiv ein Buch, welches ich noch mehrere Male lesen werde. Es werden so viele verschiedene Themen behandelt und der Roman bietet sehr viel Stoff zum Nachdenken und Reflektieren. Gleichzeitig lässt er sich durch den schönen Schreibstil aber auch sehr flüssig lesen und ist ein einfach ein tolle Lektüre. 



Bestseller Roman Leseprobe Buchtipp Rassismus Tanz Kultur Freundschaft Liebe



Mein herzlicher Dank an Vorablesen und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Verlag: KiWi
Seiten: 640
Preis: 24,00€ (Hardcover),  19,99€ (eBook)


Das könnte euch auch gefallen:

The Hate U Give - Angie Thomas (Rezension)
--> Thematisiert auch Rassismus und Chancenungleichheit.
Ellbogen - Fatma Aydemir (Rezension)
--> Handelt ebenfalls von verschiedenen Kulturen und Chancenungleichheit. 



Plauderecke: 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder andere Bücher der Autorin? Ich bin gespannt auf eure Meinung! 




You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Um das Buch habe ich mich gerade bei LB beworben und hoffe, ich habe Glück! Schöne Rezension.

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Neri. Na dann drück ich dir mal die Daumen. Das Buch ist echt empfehlenswert.
      LG, Julia

      Löschen
  2. Uh, schwupps ist es auf meiner WuLi - hast mich ja schon auf Twitter angefixt und ein andere Besprechung hatte ich auch nicht erwartet ;)

    Hab ein feines Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich. Bin ja nicht 100% begeistert von dem Buch, aber es ist trotzdem eine schöne Lektüre. Bin sehr gespannt auf deine Meinung.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
    2. Na erstmal schauen wann ich überhaupt zum Kauf, geschweige denn zum lesen komme :D

      Löschen
    3. Oh ja, das kenne ich. Die "Warteliste" ist immer ewig lang... ;D

      Löschen
  3. Klingt nach einem Buch, das genau meinen Geschmack trifft. Danke für den Tipp! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Saskia,
      Freut mich, dass das Buch was für dich ist. Ich hoffe, es kann dich begeistern. :) Kannst gern mal bescheid sagen, wie es dir dann gefallen hat.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow