Everland - Rebecca Hunt [Rezension]

Dienstag, November 28, 2017

Abenteuerroman psychologisches Drama Antarktis Forschung Seefahrt Bestseller Kurzmeinung: 

Ein spannender und atmosphärischer Roman, der durch seine geheimnisvolle Geschichte und die schonungslos ehrliche Darstellung seiner Charaktere besticht. Durch den Anfang muss man sich etwas durchkämpfen, doch dann erwarten einen Abenteuer und Einblicke in die menschliche Psyche. 

Bewertung: 3 Sterne 

Klappentext: 

Rebecca Hunts zweiter Roman ist Abenteuergeschichte, spannender Thriller und psychologisches Drama in einem. Die Insel Everland wird von zwei Antarktisexpeditionen erforscht, zwischen denen hundert Jahre liegen. Doch die Einsamkeit, die harten Wetterbedingungen und die feindseligen Kräfte der Natur sind heute wie damals bestimmend, und bei beiden Expeditionen zeigt sich: Die Antarktis enhüllt den wahren Charakter der Menschen, die sich ihr aussetzen.


Meine Meinung: 

Am Anfang kam ich sehr schwer in die Geschichte rein. Es wurden sehr viele Personen eingeführt, ohne sie alle genauer vorzustellen. Außerdem wurden viele Handlungsstränge angefangen und Andeutungen gemacht, nur um mich dann damit allein zu lassen. Das hat mich als Leserin am Anfang überfordert und ich habe lange gebraucht, um mir der Handlung und den Personen warm zu werden. Doch im Verlauf der Geschichte nimmt die Handlung immer deutlicher Gestalt an und es werden kunstvoll alle losen Enden wieder aufgenommen und zu einem schlüssigen Ganzen verwoben. 

"Die Beurteilung eines Charakters ist nicht das exklusive Recht jener, die ihm am freundlichsten gesinnt waren, (...)." Aus "Everland" von Rebecca Hunt, S. 164 

Dieses Zitat ist für das Buch sehr bezeichnend, denn die Charaktere werden schonungslos ehrlich beschrieben, mit all ihren Fehlern und Schwächen. Keine Person war mir so richtig sympathisch. Das fand ich sehr erfrischend. Allerdings hat sich deswegen auch kein Gefühl der Nähe zu den Personen entwickelt. Das war aber auch nicht weiter tragisch, weil ich trotzdem von dem Buch gefesselt war –nicht, weil ich so an den Personen und ihrem Wohlergehen hing, sondern einfach, weil die Geschichte an sich so spannend war. Und bis auf ein paar kleine Längen gegen Ende, ist das auch so geblieben. 

Der Roman bietet viel Raum für die Entwicklung der Charaktere, man kann intensiv in die Gedankenwelten und Motive der Personen eintauchen. Diese stilleren Szenen halten sich aber in einer guten Balance zu Abenteuerszenen über das Überleben auf der antarktischen Insel. Ein weiteres Highlight dieses Buches sind die sehr atmosphärischen Beschreibungen. Beim Lesen war ich mit den Teams in Schneestürmen und Eiswelten und mir wurde trotz kuscheliger Decke richtig kalt. 


Buchblog Rezension psychologisches Drama Lebensgefahr Bestseller Antarktis Forschung

Fazit: 

Ein toller Roman, der dem/ der Leser_in viel bietet. Eine geheimnisvolle Geschichte, die sich erst nach und nach enthüllt. Interessante und komplexe Charaktere, über die man nicht so leicht ein Urteil fällen kann. Atmosphärische Beschreibungen, die einen direkt mitnehmen in die Kälte der antarktischen Insel Everland. 
Leseempfehlung für alle, die Lust auf einen Abenteuerroman haben, oder die gern in die Abgründe der Gedankenwelt von Menschen in Lebensgefahr abtauchen wollen. 


Biblio
Verlag: Luchterhand 
Übersetzung: pociao
Seiten: 416
Preis: 22€ (Hardcover)

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Das könnte dir auch gefallen: 

--> auch sehr intensive Einblicke in die menschliche Psyche

--> ebenfalls eine spannende Darstellung, wozu Menschen in Extremsituationen in der Lage sind

--> Der Roman hat auch eine spannende und zunächst etwas rätselhafte Geschichte, die sich erst nach und nach offenbart.

--> auch sehr ehrlich beschriebene Charaktere, von denen mir keiner so richtig sympathisch war.



Plauderecke: 

Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Wart ihr am Anfang auch so verwirrt? 
Und wie steht ihr zu unsympathischen Charakteren in Büchern? Für euch ein No Go, oder mal interessante Abwechslung? 
Ich bin gespannt auf eure Meinungen und freue mich über jeden Kommentar. :) 


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das Buch hatte ich gar nicht auf dem Radar, aber deine Rezension macht wirklich Lust aufs Lesen! Ich glaube ich hätte zu Beginn wohl ähnliche Schwierigkeiten, aber der Titel kommt nun umgehen auf die Wunschliste!

    Hab einen mukkeligen Samstag :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das freut mich sehr, dass du hier mal wieder ein neues Buch für dich entdecken konntest.
      Ja, durch den Anfang muss man durch, aber das Durchhalten lohnt sich echt. Und bei diesen kalten Temperaturen macht die Lektüre noch mal besonders Spaß.
      Hoffe du hattest einen fleißigen Nikolaus und wünsche dir eine gute Rest- Woche.

      Löschen
  2. Mir kam dieses Buch zwar schon unter, aber irgendwie dachte ich das wär nix für mich. Nun lese ich Deine Rezension und es fängt in meinem Hirn zu arbeiten und in meinen Fingern zu gribbeln an. Jetzt MUSS ich es haben.
    Vielen Dank für die tolle Rezi.
    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      Uhi, deine Worte freuen mich gerade unglaublich doll. Wie schön, dass ich dich mit meiner Rezension für das Buch begeistern konnte. So soll das sein. :)
      Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß bei der Lektüre und bin sehr gespannt auf deine Meinung. Lass mich nach dem Lesen unbedingt wissen, wie du es gefunden hast.
      Liebe Grüße und noch einen schönen zweiten Advent.
      Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow