Neuerscheinungen Frühjahr 2018 | Januar

Samstag, Januar 20, 2018

Bestseller Romane Thriller Rezension beste Bücher 2018
Designed by Freepik 

Ein neuer Monat bedeutet für mich immer einen Blick in die Verlagsvorschauen, damit ich euch die Bücher vorstellen kann, die mir besonders vielversprechend erscheinen. Und auch im Januar erwarten uns wieder so einige tolle Bücher. Also schnappt euch einen Zettel und einen Stift (oder ein Smartphone, für die Digital- Natives :P) und los geht's:


Hangman - Das Spiel des Mörders  (Ragdoll #2) – Daniel P. Cole

Thriller Hangman Daniel Cole Ragdoll RezensionErscheint am 02.01.2018 bei Ullstein

Klappentext:
In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort „Köder“ tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.
In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities.
Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?

Deshalb habe ich Leselust:
Der erste Teil der Reihe –Ragdoll– war einer meiner liebsten Thriller aus dem letzten Jahr. Ich mochte die Mischung aus Spannung und Humor. Da bin ich natürlich neugierig auf Band zwei. Ich freue mich schon, einige Charaktere wiederzutreffend (vor allem Edmunds!) und bin gespannt, wie es weitergeht. 


Die Eishexe (Falck-Hedström #10) – Camilla Läckberg

Eishexe Camilla Läckberg Thriller Bestseller List Rezension Erscheint am 02.01.2018 bei List 

Klappentext: 

Die Bewohner von Fjällbacka sind in Aufruhr. Die Eishexe, eine alte Legende um ein im 17. Jahrhundert misshandeltes Mädchen, soll ein neues Opfer gefordert haben. Das kleine Mädchen Linnea Berg wird vermisst! Hauptkommissar Patrik Hedström glaubt weder an Geister noch an Hexen, doch seine Frau, die Schriftstellerin Erika Falck, recherchiert schon lange zum Geheimnis der Eishexe und hat einige Verbindungen zum neuen Fall entdeckt. Können die beiden Linnea retten?

Deshalb habe ich Leselust:
Ich lese die Thriller von Läckberg sehr gern und bisher hat mich noch nie ein Band der Reihe um Erica Falck und Patrik Hedström enttäuscht. Daher bin ich natürlich gespannt, welche Rätsel die beiden in diesem Fall werden lösen müssen. Neben der spannenden Ermittlungsarbeit gibt Camilla Läckberg aber auch immer Einblicke in das Privatleben der Hauptpersonen und daher bin ich auch sehr neugierig, wie sich dort alles weiterentwickeln wird. 

Über uns – Eshkol Nevo

Über uns Eshkol Nevo Roman dtv Bestseller Rezension Erscheint am 12.01.2018 bei dtv

Klappentext:
Ein Haus, drei Etagen und jede Menge Geheimnisse

Arnon und Ayelet haben seit der Schwangerschaft Probleme mit dem Sex. Damit die Dinge wieder ins Lot kommen zwischen ihnen, passen Ruth und Hermann, das reizende ältere Ehepaar von nebenan, gern auf ihre kleine Tochter auf. Ein Stockwerk drüber hadert Chani Doron, die »Witwe« (ihr Mann ist ständig auf Geschäftsreise), mit ihrem Leben und Dvorah Edelman, ehemalige Richterin und tatsächlich verwitwet, träumt in der obersten Etage nachts davon, ihr Über-Ich werde amputiert. Lügen und Selbsttäuschung durchdringen Alltag und Familienleben. Nevo wirft Licht in die dunklen Winkel der menschlichen Natur und ist seinen Figuren zugleich mitfühlender Freund. Einfach davonkommen aber lässt er sie nicht ...

Deshalb habe ich Leselust:
Ich mag Geschichten, die mir Einblick in das Leben anderer gewähren, die auch das soziale Miteinander beleuchten. Da könnte die Geschichte was für mich sein, glaube ich. Die Kombination von dunklen Abgründen und Mitfühlend erscheint mir auch sehr reizvoll. 


Eine amerikanische Familie – Lionel Shriver

eine amerikanische Familie Lionel Shriver Roman Trump USA Dystopie RezensionErscheint am 12.01.2018 Piper

Klappentext:

USA im Jahr 2029. Der Dollar ist kollabiert und durch eine Reservewährung ersetzt. Wasser ist kostbar geworden. Und Florence Mandible und ihr dreizehnjähriger Sohn Willing essen seit viel zu langer Zeit nur Kohl. Dass es Florence trotz guter Ausbildung so schwer haben würde, ihr Leben zu meistern, hätte niemand aus der Familie gedacht. Doch als die Mandibles alles verlieren und in einem Park Unterschlupf suchen müssen, sind es nicht die Erwachsenen, sondern Willing, der mit Pragmatismus, Weitsicht und notfalls auch krimineller Entschlossenheit dem Mandible-Clan wieder auf die Beine hilft ...

Scharfsinnig und ironisch erzählt Lionel Shriver von den Konsequenzen von Globalisierung und Nationalismus – eine beängstigende Zukunftsvision und ein komischer, liebevoller, fesselnder Familienroman.  


Deshalb habe ich Leselust: 
Auf eine gute Dystopie habe ich im Moment total Lust. Und dieses Szenario klingt sehr spannend und auch nicht sehr weit hergeholt. Von Shriver habe ich noch nichts gelesen, habe aber schon viel Gutes über ihre Bücher gehört. Also könnte "Eine amerikanische Familie" sehr gut mein erster Shriver werden.


Wie hoch die Wasser steigen – Anja Kampmann 

Wie hoch die Wasser steigen Anja Kampmann Roman Bestseller Hanser RezensionErscheint am 29.01.2018 bei Hanser

Klappentext:
Auf einer Ölplattform mitten im Meer verliert der Bohrarbeiter Wenzel Groszak in einer stürmischen Nacht seinen einzigen Freund und seinen letzten Halt. Anja Kampmann erzählt von der Rückkehr aus der Fremde, vom Versuch, aus einer bodenlosen Arbeitswelt zurückzu nden ins eigene Leben.

Wenzel reist nach Ungarn, bringt die Sachen seines Freundes zur Familie. Und er, der einst aus kleinen Verhältnissen aufgebrochen ist, beginnt sich zu erinnern: an die Enge, an die Zechensiedlung seiner Kindheit, an Milena, die er vor Jahren zurückgelassen hat. Und jetzt? Soll er zurück auf eine Plattform? Er wirft seine Arbeitskleider fort; mit einem alten Pick-up und einer Brieftaube fährt er los, von Italien über die Alpen, in ein erloschenes Ruhrgebiet. Und je näher er seiner großen Liebe Milena kommt, desto offener scheint ihm, ob er noch einmal ankommen wird.

Anja Kampmanns überraschender Roman erzählt in dichter, poetischer Sprache die fesselnde Geschichte aus einer unbekannten Welt: Das faszinierende Debüt einer ungewöhnlichen neuen Stimme.

Deshalb habe ich Leselust:
Dieses Buch klingt so, als vereine es alles, was ich an einer Geschichte mag: ein besonders Schicksal, Familie, Freundschaft, Liebe und einen Blick in die Vergangenheit. Poetische Sprache liebe ich auch immer sehr. Mal sehen, ob mich Anja Kampmann dann wirklich so begeistern kann, wie es der Klappentext und die Erdung verspricht.  


Nikotin – Nell Zink

Nikotin Nell Zink Roman USA Rezension Bestseller Erscheint am 24.01.2018 bei Rowohlt

Klappentext:
Ein Haufen anarchistischer Hausbesetzer ist wohl das letzte, was Penny Baker im alten Haus ihres verstorbenen Vaters erwartet hat. Die sympathische Gruppe hat sich selbst den Namen “Nicotine” gegeben und rauchen namensgetreu tagein, tagaus, während sie ihre politischen Aktionen planen. Schon bald ist auch Penny ein Teil der idealistischen Bewegung; sehr zum Entsetzen ihrer Familie. Die würde nämlich am liebsten die Polizei rufen und die ganze Szene ausräuchern. Nell Zink hat ein realistisches und zynisches Werk über das heutige Amerika geschrieben, das jeder lesen sollte.

Deshalb habe ich Leselust:   
Das klingt nach einem coolen und witzigen Buch. Frech und zynisch, aber auch mit einem Blick auf wahre Probleme und ernste Themen. Und wenn es doch "jede*r lesen sollte", dann habe ich wohl keine Wahl, oder? ;)



Die Stadt der träumenden Bücher -Die Katakomben – Walter Moers, Florian Biege

Die Stadt der träumenden Bücher Comic Walter Moers Bestseller RezensionErscheint am 05.01.2018 bei Knaus 

Klappentext:
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


Deshalb habe ich Leselust:
Ich bin ein großer Moers Fan (nicht umsonst gehört er zu meinen absoluten Lieblingsautoren!) und habe natürlich die Romanvorlage zu diesem Comic verschlungen. Den ersten Band des Comics (Buchhaim) habe ich auch schon gelesen und er hat mir richtig gut gefallen. Am Ende war ich so begeistert, dass ich sofort Band 2 bestellen musste. 


Lied der Weite – Kent Haruf

Lied der Weite Kent Haruf Roman Bestseller Diogenes Erscheint am 12.01.2018 bei Diogenes

Klappentext:

Victoria, siebzehn und schwanger, wird von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt. Da überredet ihre Lehrerin Maggie die Brüder McPheron, zwei alte Viehzüchter, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Ein erst widerwilliger Akt der Güte, der das Leben von sieben Menschen in der Kleinstadt Holt in Colorado umkrempelt und verwandelt.

Deshalb habe ich Leselust:
Eine junge Frau in einer schwierigen Situation, eine sehr interessante Kombination von verschiedenen Personen, das Setting in einer Kleinstadt –oh ja, das spricht mich wirklich sehr an! 


Olga – Bernhard Schlink 

Olga Bernhard Schlink Der Vorleser Besteller Roman Diogenes RezensionErschient am 12.01.2018 bei Diogenes

Klappentext: 
Die Geschichte der Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden an die Träume seiner Zeit von Größe und Macht verliert. Erst im Scheitern wird er mit der Realität konfrontiert – wie viele seines Volks und seiner Zeit. Die Frau bleibt ihm ihr Leben lang verbunden, in Gedanken, Briefen und einem großen Aufbegehren.

Deshalb habe ich Leselust: 
Über dieses Buch habe ich mittlerweile schon so viel Gutes gehört. Und der Klappentext klingt ja auch wirklich vielversprechend und mit starken Frauenfiguren kann man mich ja immer sehr schnell zum Lesen verführen. "Der Vorleser" von Schlink hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe, dass mich sein neuer Roman genauso begeistern kann. Bei dem vielen Lob von allen Seiten, habe ich da aber eigentlich keinen Zweifel. 


Stellt euch vor, ich bin fort – Adam Haslett  

Stellt euch vor, ich bin fort Adam Haslett Roman Bestseller Rowohlt Psyche FamilieErscheint am 24.01.2018 bei Rowohlt

Klappentext:
Alles beginnt mit einem Unglück auf einer Landpartie in Maine. Nein, früher: Es beginnt in den 1960er Jahren in London, als die junge Amerikanerin Margaret erfährt, dass John, ihr Verlobter, nicht einfach verschwunden, sondern manisch-depressiv in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden ist. Vor die Wahl gestellt, entscheidet sie sich für ein Leben an seiner Seite, ein Leben mit seiner Krankheit. Was daraus folgt, ist die Geschichte einer Familie über zwei Generationen, die Geschichte einer erblichen bipolaren Störung, einer mal glanzvollen und häufiger noch prekären Existenz, durchzogen von den Spuren eines großen Verlusts.
Adam Haslett erzählt von Mutterliebe und Geschwisterbanden mit derselben Glaubwürdigkeit und Präzision wie vom Hummerfischen, von Clonazepam oder Funk, Techno und House. "Stellt euch vor, ich bin fort" ist ein Meisterwerk des psychologischen Realismus, genauso einfühlsam wie einfallsreich, ein Roman, der unseren Blick auf die Menschen, die uns am wichtigsten sind, dauerhaft verändern kann.

Deshalb habe ich Leselust:
Bücher über psychische Störungen üben schon immer eine ganz besondere Faszination auf mich aus. ich lese gern Bücher über außergewöhnliche und auch schwierige Schicksale, über Familien und ihre Geschichte. All das scheint mich in diesem Roman zu erwarten und so wandert dieser Titel direkt auf meine Wunschliste. 


Auster und Klinge – Liliane Loke 

Auster und Klinge Roman Lilien Loke Bestseller Rezension Erscheint am 26.01.2018 bei C.H. Beck

Klappentext: 
Victor führt ein Doppelleben, als Hotelfachmann und Einbrecher. Als er wegen eines Bruchs im Gefängnis landet und von Frau und Tochter verstoßen wird, will er nach der Haft nur noch eines: Ein eigenes Restaurant eröffnen, um seine Familie zurückzugewinnen. Auch Georg hat zwei Identitäten, als Künstler einerseits und Erbe eines milliardenschweren Schlachtkonzerns andererseits. Doch Georg rührt seinen Erbteil nicht an, hasst die barbarischen Produktions- und Arbeitsbedingungen nicht nur in der familieneigenen Firma genauso, wie er den Kunstbetrieb verachtet: Er will die Gesellschaft mit radikalen Kunstaktionen aufrütteln – mit Aktionen, die wehtun. Als Victor zufällig bei Georg unterkommt, treffen sie eine Abmachung: Victor bringt Georg das Einbrechen bei. Dafür erhält er von Georg das Kapital für sein ersehntes Restaurant. Der Plan scheint aufzugehen, bis Georgs Aktionen außer Kontrolle geraten … 
Virtuos und mit bösartiger Komik erzählt Lilian Loke von einem riskanten Deal in einer erbarmungslosen Welt.

Deshalb habe ich Leselust: 
"Bösartige Komik" klingt sehr gut. Und auch das Zusammentreffen dieser beiden sehr verschiedenen Charaktere erscheint mir reizvoll. Das könnte zu interessanten Dynamiken führen. Die angesprochenen Themen gefallen mir auch. Die besten Voraussetzungen also, um mich (und vielleicht auch euch?) zum Lesen zu verführen. Außerdem ist das Cover echt verdammt cool! 



Plauderecke

Das waren sie, meine Favoriten für den Januar. Einiges davon ist ja mittlerweile sogar schon erschienen (bin diesen Monat etwas spät dran, es tut mir leid). Habt ihr schon ein Buch davon gelesen? Oder steht davon schon etwas auf eurer Wunschliste? 
Welchen Titel könnt ihr mir noch empfehlen? 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Über "Hangman" gibt es ja schon wieder sehr geteilte Meinungen. Aber wenn Dir "Ragdoll" so gut gefallen hat, dann wirst Du auch an Hangman großen Spaß haben - ich fand beide genial, weil ich die Kombination von Action und Humor so toll finde. Akribische, präzise Polizeiarbeit ist nicht unbedingt der Schwerpunkt, aber man wird auf jeden Fall prima unterhalten.

    Die anderen Bücher klingen aus unterschiedlichen Gründen auch ziemlich interessant und ich muss mich sehr zurückhalten, um sie nicht gleich auf meine schon viel zu lange Leseliste zu schreiben. Mal sehen, was die ersten Rezensionen dazu sagen werden.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      Mir geht es da genau wie dir –die Mischung aus Spannung und dem tollen trockenen, britischen Humor war es, die mir so besonders gut gefallen hat. Wenn das bei Hangman auch so ist, dann werde ich sicher mein Lesevergnügen mit dem Band haben.
      Ja, ich war auch ganz begeistert von en vielen tollen Büchern. Natürlich immer gar nicht gut für die Wunschliste, aber besser so, als würde einem der Lesestoff ausgehen, oder? ;D
      Bin auch mal gespannt, welche Titel es dann auch tatsächlich in mein Regal schaffen.
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
      Julia

      Löschen
  2. Huhu Julia,
    für gute Dystopien bin ich auch zu haben - ich mag auch ganz gerne mal Endzeitromane und auch -thriller. Einfach, um wieder zu wissen, wie gut es mir/ uns geht.
    Gerade habe ich 1984 von George Orwell gelesen und ich hoffe, dass wir nie in so einer Welt landen.

    Der Klappentext von 'Eine amerikanische Familie' klingt erschreckend realistisch - ich könnte mir vorstellen, dass so ein Szenerie durchaus irgendwann möglich ist...

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Linda,
      Ja, ab und zu lese ich auch wirklich gern mal eine Dystopie. Als letzt habe ich "QualityLand" gelesen (absolut genial!) und American War (auch sehr gut).
      Ich stimme dir zu, das Szenario von Shriver klingt tatsächlich nicht sehr weit hergeholt. Gerade das macht für mich auch den Reiz aus. Ein bisschen was zum Wachrütteln, dass wir es nie so weit kommen lassen dürfen. Aber immer wieder erschreckend, wozu der Mensch alles in der Lage ist..
      Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich dir,
      Julia

      Löschen
  3. Also du hast mich mit deiner Vorschau vor allem auf zwei Bücher neugierig gemacht:
    "Über uns" wenn es gut umgesetzt ist, kann das Buch richtig gut werden. Der Klappentext reizt mich auf jeden Fall genug, als dass ich da einen Blick reinwerfen möchte!
    "Wie hoch die Wasser steigen" Ungarn, war mein Stichwort, dazu ein Debüt, da bin ich neugierig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kaisu,
      Freut mich, dass bei meiner Auswahl auch zwei Titel für dich dabei waren. Ich liebe es immer sehr, durch die Verlagsprogramme zu stöbern. Macht natürlich auch viel Arbeit und ist überhaupt nicht gut für die Wunschliste, aber wenn ich dann andere Leser*innen auf tolle Bücher aufmerksam machen kann, dann freue ich mich immer sehr. :D
      Bin sehr gespannt auf deine Meinung, falls du die Bücher lesen solltest.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Ich bin total schlecht mit Neuerscheinungen, ich bin irgendwie immer late to the party mit allem :D Auch "Ein wenig Leben" hab ich entdeckt, nachdem nahezu jeder es schon gelesen hatte. Ich weiß gar nicht woran das liegt.

    Ich war aber gestern Bücher kaufen und da hab ich mal bei den Neuerscheinungen geschaut und beschlossen, dass Olga mir bald auch noch ins Haus kommt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      Ach, man muss ja auch nicht immer auf dem neusten Stand sein. Es gibt ja auch so viele tolle alte Bücher. Da kann man auch so viele Schätze entdecken.
      Mir macht es einfach total Spaß, durch die Vorschauen zu stöbern und zu entdecken, was es bald so auf dem Buchmarkt geben wird, was so die Themen sind etc.
      Oh, wie schön das Olga bei dir einziehen wird! Wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß mit der Lektüre. Und natürlich mit "Ein wenig Leben". Das war ja eins meiner absoluten Highlights aus dem letzten Jahr! <3
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow