Lesemonat || April

Sonntag, April 30, 2017

Dieser Monat stand bei mir ganz im Zeichen des SuB Abbaus! Im April ist kein einziges Buch bei mir eingezogen. Und das trotz der vielen interessanten Neuerscheinungen. Aber ich habe mir vorgenommen, erstmal meinen SuB etwas zu reduzieren. Und ich bin wirklich ein bisschen stolz auf mich, dass ich das bis jetzt so gut durchgezogen habe. Diesen Monat habe ich nämlich 4 Bücher vom SuB gelesen, kein neues gekauft, das heißt -4 für den SuB. Yay! So kann es gerne weitergehen.
Langsam kribbelt es mich aber sehr in den Fingern und ich weiß nicht, ob ich im Mai auch so konsequent sein werde. Es gibt doch so viele tolle neue Bücher!

Insgesamt habe ich im April 6 Bücher gelesen. Dabei bin ich auf 2.481 Seiten gekommen, also ca 83 Seiten am Tag. Und das neben der ganzen Fachlektüre für meine Bachelorarbeit. Da freut sich das Leser- Herz. :)
Ein absolutes Highlight war dabei, ein brillanter Thriller und leider auch zwei Enttäuschungen.

Spannung gutes Buch Buchempfehlung





Thriller Buchtipp Rezension Leselust Geocaching1. Fünf - Ursula Poznanski (3,5 Sterne)

--> Starker Reihenauftakt. Eine sehr interessante Idee und eine mehr als gelungene Umsetzung. Der Fall ist wirklich spannend und hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Ermittler werden auch gut eingeführt. Einziger kleiner Kritikpunkt: die Dynamik im Ermittlerteam ist nicht so spannend, wie in manch anderem Thriller. Mir fehlt da etwas Witz oder Biss. Irgendwas, was etwas Frisches reinbringt. 

Klappentext:
Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...


Rezension Buchtipp Thriller Facebook Leselust Spannung2. Blinde Vögel - Ursula Poznanski (2 Sterne)

--> Band 2 der Reihe um Kaspary und Wenninger. Nachdem ich von "Fünf" so begeistert war, musste ich sofort den nächsten Fall lesen. Leider war ich davon dann sehr enttäuscht. Die Idee ist vielleicht noch ganz interessant, die Polizeiarbeit aber wirklich langweilig. Gefühlt nur eine endlose Aufzählung belangloser Facebook Kommentare. Auch die Weiterentwicklung der Ermittler ist langweilig und vorhersehbar und das Geschmachte von Beatrice einfach unnötig. Wirklich schade. Diese Reihe werde ich jetzt erstmal pausieren, aber dem dritten Fall bestimmt irgendwann noch mal eine Chance geben. 

Klappentext:
Zwei Tote bei einem Salzburger Campingplatz. Sie stranguliert, er erschossen. Zwischen beiden scheint zu Lebzeiten keinerlei Verbindung bestanden zu haben. Oder täuscht der erste Blick?
Die Salzburger Ermittler Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finden eine überraschende Gemeinsamkeit: Beide waren Mitglieder in einem Internetforum. Ein Forum für Dichtung. Harmloser geht es nicht.
Beatrice Kaspary folgt ihrem Instinkt und schleust sich als vorgebliche Lyrik-Liebhaberin in die Gruppe ein. Kurz darauf gibt es einen dritten Todesfall ...


guter Thriller Rezension Spannung Leselust Buchtipp 3. Ragdoll - Daniel Cole (4,5 Sterne)

--> Genau so muss ein Thriller sein. Die perfekte Mischung aus atemloser Spannung und schwarzem Humor. Das Ermittlerteam hat eine interessante Dynamik und auch jeder Charakter für sich ist faszinierend. 
Auch der Fall ist reizvoll und es wird schon im Prolog eine große Spannung aufgebaut. Insgesamt konnte ich dieses Buch kaum aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen. Allerdings gab es auch hier und da ein paar Stellen, die mich nicht 100 prozentig überzeugt haben. Das tut dem Leseerlebnis insgesamt aber keinen Abbruch und das Ende hat mir auch sehr gut gefallen. Rezension "Ragdoll" 

Klappentext:
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes ...


Harry Potter London Mystery Polizei Krimi Fantasy Leselust4. Die Flüsse von London - Ben Aaronovitch (1,5 Sterne) 

--> Wieder eher eine Enttäuschung. Gelockt hat mich dieses Buch mit dem Aufdruck auf dem Buchrücken, so stelle man sich Harry Potter als Erwachsenen vor. Da war ich als Potterhead natürlich gleich neugierig. 
Ich habe allerdings keine Ähnlichkeiten zur Brillanz der Potter Bücher Festellen können. Die Magie war mir zu unglaubwürdig, die Charaktere haben mich auch nicht angesprochen und der Fall wurde mir sehr schnell viel zu abstrus. Der erste und für mich letzte Band der Reihe. 

Klappentext:
»Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?«
Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.

»Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«




5. Ellbogen - Fatma Aydemir (5 Sterne)

Istanbul Millieustudie Türkei Erdogan Putsch Leselust  Buchtipp Gewalt Opfer Migranten Flüchtlinge --> Was für ein großartiges Debüt. Zugegeben, an die teilweise sehr grobe, aggressive Sprache musste ich mich erst gewöhnen. Aber dieser Stil passt einfach zu der Geschichte, die erzählt wird und verschmilzt so zu einem stimmigen Gesamtbild. Eine Geschichte, die aktueller kaum sein könnte und Einblicke gibt, in die Perspektivlosigkeit und das Reinrutschen in eine Abwärtsspirale.  (Zur Rezension)

Klappentext:
Sie ist siebzehn. Sie ist in Berlin geboren. Sie heißt Hazal Akgündüz. Eigentlich könnte aus ihr eine gewöhnliche Erwachsene werden. Nur dass ihre aus der Türkei eingewanderten Eltern sich in Deutschland fremd fühlen. Und dass Hazal auf ihrer Suche nach Heimat fatale Fehler begeht. Erst ist es nur ein geklauter Lippenstift. Dann stumpfe Gewalt. Als die Polizei hinter ihr her ist, flieht Hazal nach Istanbul, wo sie noch nie zuvor war. Warmherzig und wild erzählt Fatma Aydemir von den vielen Menschen, die zwischen den Kulturen und Nationen leben, und von ihrer Suche nach einem Platz in der Welt. Man will Hazal helfen, man will mit ihr durch die Nacht rennen, man will wissen, wie es mit ihr und mit uns allen weitergeht.


Liebe Liebesgeschichte verboten Israel Palästina New York Tod Kunst Heimat Fremde6. Wir sehen uns am Meer - Dorit Rabinyan (3 Sterne)

--> sanft und leise erzählt die Autorin die Geschichte von einer Liebe, die eigentlich nicht hätte sein dürfen. Die Israelin Liat trifft in New York den Palästinenser Chilmi. Und die beiden verlieben sich, trotz allem, was sie eigentlich trennen müsst. Doch ihre Liebe hat ein Verfallsdatum, denn Liat ist nur für begrenzte Zeit in den USA. Und wenn sie New York verlässt, muss sie auch Chilmi hinter sich lassen. Oder kann ihre Liebe stärker sein, als die Feindschaft zwischen ihren Völkern?
Eine Geschichte, die gerade durch die Zartheit und Intimität besticht, mit der sie erzählt wird. Allerdings verliert sich die Autorin manchmal zu sehr in einzelnen Details, so das auch einige Längen entstehen. Insgesamt aber eine schöne und ungewöhnliche Liebesgeschichte, die außerdem noch interessante Einblicke in die Feindschaft Zweire Völker und die jeweiligen Kulturen bietet. Zur Rezension "Wir sehen uns am Meer" 

Klappentext:
Die Tel Aviverin Liat lernt in New York den Maler Chilmi kennen, der aus Ramallah stammt. Die beiden verlieben sich, wohl wissend, dass ihre Liebe keine Zukunft hat: Wenn die Zeit in New York vorbei ist, wird auch die Beziehung, die eigentlich nicht sein darf, zu Ende gehen. Doch Liat und Chilmi haben die Rechnung ohne ihre Gefühle gemacht …


Plauderecke

So, das war mein Lesemonat. Habt ihr vielleicht auch einen der Titel gelesen?
Und was war euer buchiges Highlight des Monats? Ich freue mich auf eure Buchtipps und Kommentare. 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Ja, wenn man solche Bücher auf dem SUB hat, dann braucht man keine neuen Bücher zu kaufen :-)
    Ragdoll hat mich auch begeistert und die Reihe von Ursula Poznanski steht auf meiner Leseliste, allerdings haben die Bücher noch nicht zu mir nach hause gefunden und deshalb muss die Reihe noch warten.
    Ellbogen ist sicher kein Spaß, aber bei allem, was ich schon über das Buch gelesen habe, sollte man es doch lesen. Also ab auf die Leseliste damit.

    Meinen Monatsrückblick mit den Neuzugängen gibt es dann morgen.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      Ja, da hast du schon Recht. Trotzdem sind die ganzen schönen Neuerscheinungen ja auch immer sehr verführerisch. ;)
      Ja, Ragdoll war echt super. War schön, mal wieder so richtig gefesselt zu sein von einem Buch.
      Und Ellbogen kann ich dir wirklich ans Herz legen. Dazu wird es die Tage hier auch noch eine Rezension geben. Echt ein starkes Buch.
      Freu mich schon auf deinen Rückblick.
      Liebst, Julia

      Löschen
  2. Ich bewundere dein Durchhaltevermögen! Mein Buchkaufverbot und gezieltes SuB-lesen ging mal dezent in die Hose :D Wobei ich doch einiges vom SuB gelesen hatte (aber eben viele Kurzgeschichten)

    Von Poznanski liegt "Stimmen" bei mir rum - ja, ich fang mittendrin an :P Und nach deiner Meinung zu Band 2 villt. auch nicht doof

    Ragdoll war einfach super und schade das ich es bereits gelesen hatte, als #bbfliest sich daran gemacht hat ...

    "Ellbogen" habe ich auch für mich (dank euch) entdeckt und muss irgendwann mal gelesen werden!

    Schade mit "Flüsse von London" - meine Ma steht total auf die Hörbücher

    Na da hast du ja echt gut was weggelesen - im Mai jedoch solltest du dir "Elefant" wirklich gönnen (=

    Drück dich
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,
      Ja, ich bin auch ganz stolz auf mich. Klappt bei mir normalerweise auch nicht so gut... :D
      Bei der Reihe mittendrin anzufangen ist glaube ich nicht so schlimm. Obwohl in Band 2 schon auch sehr viele Verweise auf den ersten Fall waren, die man dann wohl nicht verstanden hätte. Aber ich weiß natürlich nicht, wie das im vierten Buch ist. Aber die Fälle sind immer abgeschlossen gewesen. Also müsste das schon gehen.
      Ja, Ragdoll war echt klasse und das gemeinsame Lesen hat es noch mal witziger gemacht. Das war echt ein Erlebnis. Schade, dass du nicht dabei warst.
      Und Ellbogen solltest du unbedingt bald lesen. Echt gut. Bin schon gespannt auf deine Meinung.
      Ich sag bescheid, wenn dann ein kleiner Elefant bei mir wohnt. :P
      LG

      Löschen
    2. Mal sehen ob/wie gut ich in das Poznanski-Buch komme - bin da ja rebellisch, außer es fuschen andere Blogger rein und machen mir die Vorgänger zu schmackhaft :D

      Und den Elefanten bloß dann nicht zu lange auf dem SuB liegen lassen!! (=

      Löschen
    3. Bin auch gespannt auf deine Meinung. ;)

      Löschen
  3. Ich finde es immer toll, wenn nicht nur brandneues rezensiert wird. Ich lese zur Zeit auch ein Buch, was schon 8 Jahre auf dem Buckel hat.
    Mich wundert es, dass bei "Fünf" niemand außer mir den Fehler anmerkt, auf dem die ganze Story aufbaut. Denn dann würde das Ganze Gerüst sich in Wohlgefallen auflösen. Möchte hier natürlich nicht sagen, was ich meine (hab ich in meiner Rezension auch nicht), aber leider funktioniert der Denkansatz so, wie sie ihn beschrieben hat im Buch nicht zum gewünschten Ergebnis. Deshalb war ich auch ziemlich enttäuscht von der ganzen Story am Ende. Wenn du wissen magst welchen Fehler ich entdeckt habe, dann schreib mir einfach mal. =) Dann erzähle ich es dir.

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamara,
      Ja, manchmal fällt es mir bei den ganzen interessanten Neuerscheinungen schwer, nicht immer dem Hype hinterherzulaufen. Aber ich habe hier eben echt noch tolle Bücher im Regal stehen -die wollen auch gelesen werden.
      Ein Fehler ist mir da eigentlich nicht aufgefallen. Ich hatte schon recht früh eine Vermutung, wer der Täter sein könnte, aber sonst ist mir eigentlich nichts aufgefallen. Aber an sowas störe ich mich meistens auch eh nicht so sehr... :)
      LG Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow