Selfies - Jussi Adler-Olsen (Mørck #7) [Rezension + Treffen mit dem Autor]

15:19:00

dtv Carl Mørck neuer Band Thriller Mord Kurzmeinung: 

Zwei alte Fälle, zwei neue Fälle und ein Blick in Roses Seelenleben.
Der Autor nicht in Topform und das Buch nicht so spannend, wie gewohnt. Dennoch ein solider Thriller mit starkem Fokus auf die Täter und ihre Motive.

Bewertung: 3 Sterne

Verlag: dtv
Seiten: 576
Preis: 23,00€ (Hardcover), 19,99€ (eBook)



Klappentext: 

Vizepolizeikommissar Carl Mørck wird zur Aufklärung eines brutalen Todesfalls von der Mordkommission in Kopenhagen hinzugezogen. Wie sich herausstellt, gibt es eine Verbindung zu einem mehrere Jahre zurückliegenden und ausgesprochen brisanten cold case, aus dem sich schwerwiegende Konsequenzen für die aktuellen Ermittlungen ergeben. Ausgerechnet jetzt geht es Carls Assistentin Rose sehr schlecht. Sie wird von grauenhaften Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit heimgesucht. Rose kämpft mit aller Macht dagegen an – und gegen das Dunkel, in dem sie zu ertrinken droht. Welche Rolle spielen die jungen Frauen Michelle, Jasmin und Denise, die sich zu einem starken und hochexplosiven Kleeblatt verbündet haben?


Zum Buch: 

Die Handlung des Buches kurz zusammenzufassen gestaltet sich hier schwieriger, als sonst, denn es wird in vier Fällen parallel ermittelt und dann gibt es auch noch den Handlungszweig um Rose.
Ich versuche es trotzdem mal in aller Kürze.

Fall 1, der alte Fall: 
Eine Grundschullehrerin wird mit einem stumpfen Gegenstand geschlagen und durch Genickbruch getötet.

Fall 2, der aktuelle Fall, mit Parallelen zu Fall 1: 
Eine ältere Dame wird im Park erschlagen. Auch sie stirbt an dem Schlag ins Genick. Außerdem findet man an ihr Urinspuren.

Fall 3:
Eine Reihe junger Frauen werden überfahren. Der Täter begeht jedes Mal Fahrerflucht.

Fall 4:
Der kommt erst sehr viel später ins Spiel und dazu möchte ich nichts sagen, um nicht zu viel zu verraten.

Fall Rose:
Rose kämpft immer noch mit dem letzten Fall des Teams, der dunkle Erinnerungen in ihr wachgerufen hat. Ihre eh schon angeschlagene Psyche verkraftet das dann nicht mehr und so kommt es zu ihrem Zusammenbruch.


Irgendwie spielt der zweite Weltkrieg auch noch eine Rolle. Und das Sozialamt. Und mit Hardy geht es natürlich auch noch weiter. Außerdem wirft Mona Carl zwischendurch ganz schön aus der Bahn. Und auch andere alte Bekannte tauchen wieder auf.

Man sieht schon, dass Sonderdezernat Q hat hier wirklich viel zu tun. Und Carl, Assad und Gordon müssen dieses Mal auch noch auf die Unterstützung von Rose verzichten. Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, müssen sie sich auch noch mit einem aufdringlichen Reporter-Team vom Fernsehen herumschlagen.

Spannung Mord Carl Mørck LBM Lesen Rezension Leselust Blog

Meine Meinung: 

Mit den vier verschiedenen Fällen und dem Fokus auf Rose hat der Autor es in diesem Band etwas zu gut gemeint, finde ich. Nimmt man dazu auch noch die vielen kleinen Nebenschauplätze, dann ergibt sich für den Leser ein etwas unübersichtliches Gespann vieler Handlungsstränge, die irgendwie auch noch alle miteinander verknüpft sind. Das muss man dann erstmal für sich entwirren und durchschauen, so dass die Spannung nicht so richtig aufkommen will. Ich muss leider sagen, dass dieser Band der erste aus der Reihe war, der mich nicht absolut fesseln konnte.

Schade fand ich auch, dass bei dem Fahrerflucht- Fall schon so früh klar war, wer dahinter steckt. Das war der eh schon wenig vorhandenen Spannung nicht grade zuträglich.
Zwar ist der starke Fokus auf die Täter und ihre Vergangenheit, ihre Motive mal ganz interessant, hat mir aber im Verlauf des Buches zu sehr Überhand genommen. Am Ende war ich von den ewig gleichen Gedanken der Täter eher genervt. Besonders schade auch, dass es dafür weniger Platz für die Zankereien der Keller- Bewohner Carl und Co gab.

Auch die Verknüpfungen der Fälle wirkten an mancher Stelle ein bisschen zu gewollt und dadurch unglaubwürdig. Kommissar Zufall hat hier ab und zu eine zu große Rolle gespielt. Wirklich schade, denn das der Autor gut konstruierte Fälle und schlaue Auflösungen entwickeln kann, hat er schon wiederholt bewiesen.

In "Selfies" steht neben den Ermittlungsarbeiten die Entwicklung des Charakters "Rose" im Vordergrund. Die Idee, den drei Protagonisten je einen Band zu widmen, finde ich richtig gut. Allerdings geht Rose Geschichte in dem Fälle- Wirrwarr leider etwas unter. Dabei hätte "der Fall Rose" großes Potential gehabt. Leider wurde das nicht voll ausgenutzt.
Dennoch, die Idee ist gut und die Umsetzung auch nicht schlecht. Schon in den letzten Bänden gab es ja zahlreiche Andeutungen und Roses merkwürdiges Verhalten ist dem aufmerksamen Leser nicht verborgen geblieben. Immer wieder ist Rose "verschwunden" und in die Rolle der Yrsa geschlüpft. In "Selfies" erfahren wir die Hintergründe dazu. Wir tauchen ein in Roses düstere Kindheit und erkennen nach und nach die Dämonen, die sie seit dem begleiten. Dieser Ausflug in Roses Innenwelt war wirklich sehr spannend und hätte für mich gerne noch mehr Raum einnehmen dürfen.

Einer der Gründe warum ich die Reihe so gerne lese, ist die Interaktion zwischen den Charakteren. Jeder Ermittler ist ein ganz besonderer Typ, hat seine Ecken und Kanten und Eigenarten. Da ist der grummelige Carl, Assad mit seinem klebrigen Tee und seinen Kamel- Vergleichen. Der etwas unbeholfene Gordon. Das Geplänkel zwischen den Ermittlern bringt Witz in die Spannung der Fälle. Das gefällt mir bei Thrillern immer sehr gut, wenn es zwischendurch auch ein paar heitere Momente gibt. Und von denen gibt es in diesem Band auch wieder welche. Vielleicht nicht ganz so viele, wie in den letzten Fällen. Aber da sind sie dennoch und ich habe die Entwicklungen um das Q-Team auch dieses mal wieder gerne verfolgt.

Fazit: 

Für mich der schwächste Band der Reihe. Dennoch ein solider Thriller und für Fans von Carl und Co ein Muss. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch und hoffe, dass Adler-Olsen dann wieder zu seiner gewohnten Form zurückfindet.


Mein herzlicher Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar und die Einladung zum Treffen mit dem Autor.

LBM17 Selfies Thriller dtv Leselust Rezension

Meet & Greet mit Jussi Adler Olsen

Auf der Leipziger Buchmesse 2017 durfte ich den Star-Autor in kleiner Runde persönlich kennenlernen. Schon Wochen vorher war ich super aufgeregt und voller Vorfreude, einem meiner liebsten Thriller- Autoren tatsächlich persönlich begegnen zu können. Was für eine tolle Chance.
Der berühmte Däne war mir sofort sympathisch. Völlig bodenständig erzählt er witzige Anekdoten aus seinem Leben und lässt erst gar kein Gefühl von Distanz aufkommen. Das hätte bei so einem erfolgreichen Mann ja durchaus auch anders sein können. Mein Herz vollkommen für sich gewonnen hat er dann mit der Bemerkung, wie wichtig Blogger für die Buchbranche und für ihn als Autor seien, und dass er die Arbeit wirklich zu schätzen wisse. Aw, Danke Jussi! Wir lieben dich auch! :)
Adler-Olsen erzählt uns dann, wie er beim Schreiben vorgeht. Das wichtigste sei, sich nicht ablenken zu lassen. Am Besten solle man vor und während des Schreibens nichts essen und trinken, denn "You can't write with a full bladder". Ok, werde ich mir merken. Sagte sie, während sie beim Schreiben ihrer Rezension genüsslich an ihrem Tee nippte... Aber ich schweife ab.
Der Autor lässt uns dann an seinen Plänen teilhaben, wie es um das Sonderdezernat Q weitergehen soll. Insgesamt sind 10 Bände zu der Reihe geplant, also können wir uns nach Selfies auf noch drei weitere Bücher freuen. Nachdem das aktuelle Buch Rose in den Fokus nimmt, wird sich in Band acht alles um Assad drehen, und Band neun wird Carl gewidmet. Der zehnte und letzte Band ist als großer Abschluss geplant.
Schon beim Schreiben des ersten Falls habe der Autor die anderen neun Bände im Kopf gehabt und es sei immer als ein großes Projekt geplant gewesen. Das finde ich wirklich beeindruckend, von Anfang an einen so großen Plan zu haben. Respekt.
Adler- Olsen erzählt dann noch einiges zu dem aktuellen Buch, aber auch Geschichten aus seiner Kindheit oder von der Arbeit an seinem ersten Buch.
Viel zu schnell vergeht die Zeit mit ihm und dann heißt es auch schon Abschied nehmen. Natürlich nicht, ohne sich noch das Buch signieren zu lassen und, wie sollte es anders sein, ein Selfie zu machen.

Sonderdezernat Q Mørck 7 Buchmesse Leipzig Thriller
Ähm, ich will ja nicht angeben, aber Jussi Adler-Olsen hat ein Herz in mein Buch gemalt! 


Das könnte dir auch gefallen: 

Totenfang - Simon Beckett (David Hunter #5)

Bittere Wunden - Karin Slaughter (Georgia Reihe #4)



Plauderecke

Kennt ihr die Reihe um Sonderdezernat Q? Und habt ihr Selfies schon gelesen?
Was macht ihr, wenn euch der neue Band einer sonst tollen Reihe nicht gefällt? Hört ihr dann auf, oder hofft ihr, dass der nächste Band wieder besser wird?

You Might Also Like

16 Kommentare

  1. Hey :)

    Ich durfte ihn 2015 auf der FBM erleben bei einem Gespräch und anschließender Signierstunde :). Und auch wenn ich bisher erst das erste Buch kenne, werde ich schon irgendwann die Zeit finden weiterzulesen. An der Geschichte lag's jedenfalls nicht, wohl eher am altbekannten Zeitproblem :D.

    Dein Meet & Greet klingt auf jeden Fall so, dass du wirklich sehr viel Spaß dabei gehabt hast. Gut so!

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Ascari,
      Ja, das Treffen mit ihm war wirklich toll und er wirkt sooo nett. Und irgendwie hab ich mich auch gefühlt, als würde ich ihn schon ein bisschen kennen. Ich meine, wenn man sieben so dicke Bücher von ihm gelesen hat. Das schafft doch schon eine Verbindung, oder? :P

      Und für dich hoffe ich, dass du die Zeit findest seine Bücher mal weiterzulesen. Denn das lohnt sich wirklich. Besonders die ersten Bände sind absolut genial.

      Liebe Grüße und danke für deinen Besuch.
      Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia

    Auch wenn ich noch kein Buch vom Jussi Adler Olsen gelesen habe, hat Deine Rezension mein Interesse geweckt.

    Und ja, J. Adler Olsen sieht auf dem Bild wirklich sympathisch aus.

    Ich freue mich, bald mit der Reihe um Sonderdezernat Q anzufangen.

    By the way, Dein Blog ist klasse!
    ��

    ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Unbekannte/r, ;)
      Oh man. Da hast du dir als Adler-Olsen- Neuling ja genau die richtige Rezension ausgesucht. :P Das erste Buch, von dem ich nicht so begeistert war. Aber schön, dass du trotzdem mit der Reihe anfangen möchtest. Denn es lohnt sich wirklich. Die Fälle sind super spannend und das Ermittlerteam ist einfach genial. Mindestens genauso sympathisch wie der Autor. ;)

      Liebe Grüße und vielen Dank für das Kompliment.
      Julia

      Löschen
  3. Hey Julia! Hach, deine Rezension ist ja toll! Ich habe die ersten vier Bände von Sonderdezernat Q gelesen und warte jetzt sehnlicht auf die Taschenbuch-Ausgaben! Deine Rezension macht aber Lust "Selfies" sofort zu lesen! Sowieso gefällt mir dein Blog sehr gut und ich bleibe gerne als Follower hier :) Wenn du magst, kannst du ja auch mal auf meinem Blog vorbeischauen: www.pantaubooks.wordpress.com. Ich würde mich sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Svenja,
      Dankeschön, das freut mich. :) Ja, die Hardcover Ausgaben sind schon immer ganz schön teuer. Aber ich kann dann meistens gar nicht mehr so lange warten... :P
      Bin gespannt, was du dann zu Selfies sagst. Ist ja der erste Band, der mir nicht so gut gefallen hat. Aber witzig, dass meine Rezension dir trotzdem Lust auf das Buch macht...
      So, und jetzt werde ich gleich mal bei dir vorbeischauen.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Hallo!
    Wow...du hast den Autor getroffen und auch mit ihm gesprochen bzw. dein Buch signiert bekommen....wie toll!
    Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und mir hat im Gegensatz zu dir der vorherige band nicht gefallen. "Selfies" fand ich wieder viel besser, auch wenn das Buch wirklich viele Handlungsstränge hat! Trotzdem fand ich den Strang mit den drei Mädels echt gut und mal was anderes. Und wir haben endlich mehr über Rose erfahren. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band!
    Schön, dass wir uns noch auf drei weitere Bände freuen können!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      Danke für deinen Kommentar. Ich finde es immer wieder spannend, wie unterschiedlich die Meinungen zu dem selben Buch sein können. Der Fokus auf die Täterinnen war auf jeden Fall mal was anderes. Nur gefallen hat es mir eben nicht so gut.
      Aber ja, der Autor war super sympathisch und es war echt toll, ihn zu treffen. :)
      Und auf die weiteren Bände freue ich mich auf jeden Fall. Besonders auf den nächsten, den über Assad. Mal sehen, was da noch so für Geheimnisse ans Licht kommen.
      LG, Julia

      Löschen
  5. Hallo Julia,
    zuerst einmal: dein Blog gefällt mir total gut :)!
    Ich konnte Jussi Adler-Olsen vor einem Monat live auf einer Lesung erleben und fand ihn auch sehr sympathisch. Sein neues Buch "Selfies" habe ich mir da natürlich auch gleich gekauft. Ich muss aber erstmal noch Band 5 und 6 lesen bevor ich auf dem neuesten Stand bin. Schade, dass dich das Buch nicht ganz so überzeugt hat. Bisher gefiel mir der dritte Band "Erlösung" am besten. Welcher war dein liebster?
    Vielleicht magst du ja auch mal auf meinem Blog vorbei schauen: http://steffisweltderbuecher.blogspot.de/. Habe gerade eine Rezension zu Carl Mørcks 4. Fall "Verachtung" hochgeladen.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      Dankeschön, das freut mich sehr. :)
      Ja, Jussi ist echt super sympathisch. An ihm ist auch ein Entertainer verloren gegangen.
      Der dritte Band hat mir auch am Besten gefallen. Und das ist auch der liebste Band vom Autor selbst, hat er auf der Buchmesse gesagt.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spaß mit der Reihe und hoffe, dass Selfies dir besser gefällt als mir.
      Auf deinem Blog schaue ich gerne mal vorbei.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  6. Huhu meine Fein,
    leider kann ich dir nur zustimmen! Zwar nicht unübersichtlich, aber eben kein hoher Spannungsbogen, was wirklich sehr schade ist! Zumal mir auch Band 6 schon nicht mehr voll zusagte ... Das aber die einzelnen Charaktere nun nochmal mehr Aufmerksamkeit erhalten finde ich sehr gut, danach habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut - eeendlich Antworten ;)

    Ja neiiinnn bin ich neidisch!! Jussi persönlich getroffen, welch ein tolles Erlebnis - hatte ich bei McFadyen auch in meine Rezi miteinagearbeitet - vondaher find eich deine Darstellung sehr gelungen ;) Und platze vor Neid!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Janna,
      Wie schön, dass du auch mal wieder Zeit für die Blogger- Welt hast. Hab dich schon vermisst!
      Ja, Band sieben war jetzt echt nicht so der Knüller. Aber ich hoffe, es wird jetzt wieder besser. Ich bin so gespannt auf Assads Geschichte.
      Und Danke für das Lob. Ich war mir echt unsicher, ob ich das mit dem Treffen noch bei der Rezension mit anhängen soll. Aber dann bin ich ja erleichtert, wenn es ganz gut ankommt. :P
      :* Julia

      Löschen
    2. Ja, bis Sommer wird's immer wieder ein verschwinden von mir geben - real life will da so einiges von mir ;)

      Hach, so oder so bleibe ich der Reihe erhalten!

      Nee, absolut passend und macht deine Rezension dadurch nochmals zu etwas besonderem!

      Würd dir ja eigentlich ein feines langes WE wünschen, muss ja nun aber sagen: hoffe Uni-Stunden gehen schnell vorüber :-*

      Löschen
    3. Danke meine Liebe. Jetzt habe ich es ja zum Glück schon überstanden und habe heute Zeit für Bücher und Blogs! <3

      Löschen
  7. Grüß' dich, liebe Julia! 🙂

    Ich habe „Selfies“ auch kürzlich erst gelesen und vorhin rezensiert und ich hoffe, es ist für dich okay, dass ich deine Rezension in meiner unter der Überschrift “Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch” verlinkt habe? Falls nicht, melde dich einfach kurz bei mir und ich lösche dich wieder raus, ja? 😉 Hier der Link: Selfies - Jussi Adler-Olsen

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    P.S.: Bin ganz neidisch auf das Herz, das dir Jussi ins Buch gemalt hat. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,
      Ja, das ist ok. :) Dann werde ich gleich mal vorbeischauen und gucken, wie dir das Buch gefallen hat.
      Und ja, das Jussi Herz ist auch mein ganzer Stolz! ;D
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Bloglovin

Follow