Der Circle - Dave Eggers [Rant- Rezension]

14:54:00

Kurzmeinung: 

Eine interessante Idee aber eine misslungene Umsetzung. Blasse Charaktere, eine vorhersehbare, oft dröge Handlung und eine Protagonistin, die mir einfach nur auf die Nerven gegangen ist. 
Nach der Hälfte habe ich das Buch abgebrochen.


Bewertung: 1 Stern 

Verlag: KiWi 
Seiten: 560
Preis: 22,99€ (Hardcover), 9,99€ (eBook)


Klappentext:

Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglück-lich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

Meine Meinung: 

Zu aller erst muss ich gleich sagen, dass ich dieses Buch nach der Hälfte abgebrochen habe. Mir hat es so gar nicht gefallen, da war mir meine Lesezeit dann zu schade für. Aber natürlich kann ich dadurch auch nur die erste Hälfte des Buches bewerten. Dieser Text ist also keine klassische Rezension, wie ich sie sonst schreibe. Sondern eher meine persönliche Begründung, warum ich das Buch abgebrochen habe. So, wäre das geklärt. Jetzt also zum Buch.
Ich habe mir von diesem Buch viel versprochen. Die Idee fand ich wirklich sehr spannend, da der Anfang so einer Entwicklung ja schon heute zu sehen ist. Und ich hatte eigentlich auch richtig Lust auf eine gute Dystopie. 
Doch dann habe ich die Protagonistin Mae kennengelernt. Und die ist mir leider so unglaublich auf die Nerven gegangen. So naiv und unbedarft kann doch wirklich niemand sein. Und wie alle anderen Charaktere so sehr von oben herab mit ihr (und dadurch irgendwie auch mit dem Leser) gesprochen haben. Das konnte ich wirklich nicht ertragen und es hat mich beim Lesen regelrecht aggressiv gemacht. 
Dann noch ihre verworrenen Männergeschichten. Erst trifft sie den einen Typen, verliebt sich natürlich direkt und holt ihm netterweise gleich mal einen runter. Was er natürlich film, denn es darf ja nichts privat bleiben. Das findet die arme Mae dann doch irgendwie blöd, obwohl sie den Circle doch sonst echt super findet. 
Dann trifft sie den nächsten Typen, der ja ach so super mysteriös ist, der sie auch eigentlich ziemlich schlecht behandelt und sie nicht so richtig beachtet. Aber als er sie dann will, schläft Mae natürlich trotzdem sofort mit ihm. Er ist doch schließlich so geheimnisvoll. Ach ja, und super gut sieht er natürlich auch aus. 
Dann das ganze unglaubwürdige Konzept des "Circles". Alle Mitarbeiter sollen gefühlt ihre ganze Zeit damit verbringen, jeden Mist von sich im Netz zu posten und alles zu liken und zu kommentieren. Und das noch neben ihrer normalen Arbeitslast. Dafür bleiben die engagierten Mitarbeiter auch gerne die ganze Nacht auf, ist ja klar. Ein Problem hat damit natürlich auch niemand. Und in Frage gestellt oder kritisch betrachtet wird schon mal gar nichts. Auch sämtliche medizinische Daten werden ohne mit der Wimper zu zucken an den Konzern weitergegeben.

Das alles war mir einfach viel zu schablonenhaft und unglaubwürdig. Die Idee fand ich, wie gesagt, ganz spannend, aber so ohne jede Tiefe dargestellt. Einfach plakativ, dröge, langweilig. Da hat mir eindeutig ein differenzierter Blick gefehlt. 
Auch die Charaktere bleiben blass und ohne Tiefe, die Handlung ist vorhersehbar und auch der Schreibstil konnte mich nicht begeistern. 
Im Nachhinein kann ich es gar nicht glauben, dass ich mich bis zur Hälfte des Buches durchgekämpft habe. Aber dann konnte ich es einfach nicht mehr ertragen.

Ich weiß natürlich nicht, wie es danach weitergeht. Vielleicht hat Dave Eggers dann ja noch mal die Kurve bekommen und die Geschichte grandios weiterentwickelt und fabelhaft zu Ende geführt. Das kann ich jetzt nicht beurteilen. Und das ist der Grund, warum ich so gut wie nie Bücher abbreche. Weil ich nie die Hoffnung aufgeben will, dass mich das Buch vielleicht doch noch begeistern könnte. Aber "der Circle" hat in mir einfach so einen Widerwillen ausgelöst und da war mir meine Lesezeit einfach zu schade.
Einen Stern gibt's für die wirklich interessante Idee. Aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach leider missglückt. 

Ich bin allerdings gespannt auf die Verfilmung mit Emma Watson. Der Trailer hat mir eigentlich wirklich gut gefallen und war mit der Grund, warum ich zu diesem Buch gegriffen habe. 


Plauderecke

Habt ihr "Der Circle" schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Sollte ich der zweiten Hälfte vielleicht doch noch mal eine Chance geben? 
Und fällt es euch auch so schwer, Bücher abzubrechen? 

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Der Circle habe ich als Hörbuch gehört. Mit einer guten Sprecherin verzeiht man eigenes von der Story. Du hast Recht: die Idee ist grandios. Ich fand das Buch auch ziemlich spannend und habe es, bis auf den Schluß, genossen. Die Wandlung von Mae habe ich als gut dargestellt in Erinnerung.
    Ich bewundere jeden, der es schafft ein Buch abzubrechen. Ich weiss immer nicht, wann der rechte Zeitpunkt dafür gewesen wäre.
    Viele Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,
      Ja, vielleicht war ich auch einfach nicht in der richtigen Stimmung für das Buch. Vielleicht probiere ich es später wirklich noch mal mit dem Hörbuch. Mal sehen.
      Mit dem Abbrechen tue ich mich ja auch immer super schwer und ich mache das fast nie. Aber bei diesem Buch ging es gerade einfach nicht anders...
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Abbrechen ist für mich auch immer keine Lösung. Manchmal denke ich, dass das Buch doch noch besser wird oder dass es an meinem Leseempfinden liegt ... es fällt sehr schwer, aber es kam schon vor. Liebe Grüße dieflo von flo's-lesewelten.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      Ja, ich bin ja eigentlich auch überhaupt keine Abbrecherin und tue mich damit sooo schwer. Auch dieses Mal habe ich lange überlegt. Aber bei diesem Buch habe ich es irgendwann einfach nicht mehr ausgehalten und es hat mir keine Freude mehr gemacht. Da ist mir meine Lesezeit zu schade für gewesen...
      Aber die Bücher, die ich in meinem Leben abgebrochen habe, kann ich an einer Hand abzählen, glaube ich.
      Vielleicht gebe ich ihm ja irgendwann noch mal eine Chance.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Hey :)

    Ich gehöre ja zur Fraktion, die das Buch toll fand :). Trotzdem kann ich deine Meinung bzw. deine Kritikpunkte sehr gut verstehen. Ich erinnere mich beispielsweise sehr gut, dass ich Mae auch sehr, sehr naiv fand. Ich denke aber, dass Eggers sie absichtlich so dargestellt hat, da die Amerikaner deutlich weniger kritisch gegenüber Datenschutz und Privatsphäre eingestellt sind als wir.

    Was den Sex angeht, kann ich dir durchaus beipflichten: Die Szenen fand ich zum Teil schon etwas befremdlich, so dazwischengestreut. Aber ich schätze, sie haben schon einen ganz bestimmten Zweck (Ich spoilere jetzt mal nicht, könnten ja auch noch andere hier mitlesen, die das Buch nicht kennen).

    Auf den Film bin ich auch schon gespannt, muss ich gestehen. Auch wenn ich bestimmt wieder maulen werde, was alles fehlt :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ascari,
      Danke für deinen Besuch und deinen ausführliche Kommentar.
      Das mit den weniger kritischen Amerikanern kann natürlich sein, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis. Das würde dann auch für mich Sinn ergeben. Allerdings ändert das nichts daran, dass mich der Charakter echt auf die Palme gebracht hat :P
      Und mit deiner Andeutung über die Sex Szenen hast du mich jetzt ja wieder neugierig gemacht. Ich kann je eh nur sehr, sehr schwer Bücher abbrechen und jetzt ärgere ich mich schon wieder, dass ich das Buch nicht bis zum Ende ausgehalten habe.
      Hm, vielleicht muss ich ihm nächsten Monat noch mal eine zweite Chance geben...
      Und ja, mit den Film-Buch-Vergleichen ist das immer so ne Sache. Ich versuche immer, beide als eigenständige Werke anzusehen. Und wenn der Film für sich gut war und die Stimmung/ Message gut vermitteln kann, dann ist er für mich gelungen. Wenn ich da zu viele inhaltliche Parallelen zu den Büchern ziehe, bin ich immer nur enttäuscht, deswegen habe ich mir das abgewöhnt... :)
      Ganz liebe Grüße, Julia

      Löschen
    2. Zum Buch sag ich jetzt mal nichts mehr, aber zum Film noch ;). Ich habe gestern noch die Termine gecheckt, in Amerika läuft er diese Woche noch an, hier dürfen wir wieder einmal bis Herbst warten?? Ich wette, der wird schneller auf diversen Seiten auftauchen, als gewisse Filmemacher bis drei zählen können ...

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  4. Ich vermute, das was Du an Kritikunkten aufgeführt hast, würde mich auch nerven. Allerdings behalte ich mal Ascaris Einwände im Hinterkopf und habe vor, mir einfach mal selbst ein Bild zu machen und das Buch zu lesen.
    Vielen Dank für Deine kritische Sichtweise - zumindest auf den Teil, den Du gelesen hast.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      Ja, das ist auch eigentlich immer das Beste, sich selbst eine Meinung zu bilden. Das Leseempfinden ist ja doch immer sehr verschieden und von vielen wurde das Buch ja auch sehr gefeiert.
      Danke für deine lieben Worte. Ich bin dann mal gespannt, wie dir das Buch gefallen wird.
      LG

      Löschen
  5. Boah Julia,

    du machst mich glücklich! Ich habe bei jeder einzelnen Seite überlegt es wegzulegen und dachte immer ach das wird noch. Wünschte ich wäre deinem Bespiel gefolgt.

    Liebe Grüße
    Thekla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Thekla,
      Wie schön, dass du meinem kleinen Blog einen Besuch abstattest. Wir fühlen uns sehr geehrt. :)
      Ja, mir fällt es ja eigentlich soooo schwer Bücher abzubrechen. Normalerweise ziehe ich das bis zum Ende durch, auch wenn mir ein Buch mal nicht gefällt. Aber hier war es ja nicht nur "nicht gefallen", sondern es hat mich sogar richtig wütend gemacht. Und das wollte ich mir dann nicht länger antuen.
      Falls du mal wieder so ein Buch hast: Nicht lang überlegen, sondern weg damit. Dafür ist unsere kostbare Lesezeit nämlich doch echt zu schade. ;)
      LG

      Löschen
  6. Das Buch mochte ich auch nicht so gerne. Es hatte so viele Längen. Ich brauche nicht seitenlang einen Dialog lesen, der nur aus "meh.", "smile.", und "frown." besteht. Ich muss auch nichts über irgendwelche für den Plot irrelevanten Zahlen wissen.

    Ich habe große Teile übersprungen, weils einfach sonst viel zu langweilig gewesen wäre.

    Der Schluss hat mir allerdings gefallen. Das war aber auch das einzige.

    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, der es so ging mit diesem Buch.
      Aber wenn ich höre, dass das Ende so gut ist, dann ärgere ich mich trotzdem ein bisschen, dass ich das Buch abgebrochen habe. Aber ich konnte diesen Schreibstil und die naive Protagonistin einfach keine Seite länger ertragen.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Bloglovin

Follow